weather-image
×

Preise für Häuser und Wohnungen steigen weiter

Immobilien sind gefragt, aber rar - logische Folge: Häuser und Wohnungen werden auch im Weserbergland teurer. Das bestätigt der Grundstücksmarkt-Bericht 2020 für Hameln-Pyrmont. Häuser sind im Durchschnitt um 8 Prozent teurer geworden, und wer eine Wohnung kaufen möchte, muss mit 9 Prozent höheren Preisen rechnen. Im Mittel sind die klassischen Ein- und Zweifamilienhäuser um etwas mehr als sieben Prozent teurer geworden. Der mittlere Kaufpreis über alle Baujahre liegt bei rund 150 000 Euro. Reihenhäuser und Doppelhaushälften sind sehr selten auf dem Markt, im letzten Jahr sind davon nur 86 verkauft worden. Die Preise sind in diesem Segment um acht Prozent gestiegen, der Durchschnitt lag bei 139 000 Euro. Neue Eigentumswohnungen sind extrem selten, auch deshalb steigen die Preise bei den gebrauchten Wohnungen im Mittel um neun Prozent.

veröffentlicht am 27.02.2020 um 11:15 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen