weather-image
×

Neue Verordnung zum Feuerwerksverbot

Die niedersächsische Landesregierung hat am Dienstag ihre Corona-Verordnung nach dem Urteil des OVG Lüneburg zum Feuerwerksverbot aktualisiert. Dort heißt es nun: "Zur Vermeidung von Ansammlungen von Menschen ist in der Zeit vom 31. Dezember bis zum Ablauf des 1. Januar das Abbrennen von pyrotechnischen Gegenständen der Kategorie F 2 auf belebten öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen sowie auf belebten öffentlich zugänglichen Flächen untersagt. In der Zeit vom 31. Dezember, 21 Uhr, bis zum 1. Januar, 7 Uhr, ist auch das Mitführen pyrotechnischer Gegenstände der Kategorie F 2 auf den genannten Straßen, Wegen, Plätzen und Flächen untersagt. Die Landkreise und kreisfreien Städte legen durch öffentlich bekannt zu gebende Allgemeinverfügung die betreffenden Straßen, Wege und Plätze sowie Flächen fest. Das Veranstalten von Feuerwerken für die Öffentlichkeit ist verboten.“ Diese Verordnung tritt am Tag ihrer Verkündung in Kraft.

veröffentlicht am 22.12.2020 um 13:50 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen