weather-image
×

Mit 65 Sachen – auf frisiertem Mofa vor Polizei geflüchtet

Ein vermutlich unter Drogen stehender Mofa-Fahrer ist nach Angaben der Polizei mit sage und schreibe 65 km/h unterwegs gewesen. Erlaubt sind 25 km/h. Der Salzhemmendorfer sei am Sonntagnachmittag gegen 15.50 Uhr mit einem „frisierten“ Mofa erwischt und kontrolliert worden, teilte Hauptkommissar Jens Petersen am Dienstag mit. Das Mofa erreichte zwar 65 km/h, dennoch war das Zweirad durch die technischen Manipulationen nicht so schnell, dass der Fluchtversuch des Fahrers von Erfolg gekrönt war. Die Streifenwagenbesatzung der Polizei Bad Münder konnte den Flüchtigen, der während der riskanten Fahrt versuchte, mit den Händen das Nummernschild abzudecken, im Kleinen Lahweg stoppen. „Dem 31-jährigen war wohl bewusst, dass er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besitzt“, sagte Petersen. Dem Mann wird ein Paket aus Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Verfahren geschnürt.

veröffentlicht am 22.05.2018 um 16:41 Uhr
aktualisiert am 23.05.2018 um 15:19 Uhr

22. Mai 2018 16:41 Uhr

Ein vermutlich unter Drogen stehender Mofa-Fahrer ist nach Angaben der Polizei mit sage und schreibe 65 km/h unterwegs gewesen. Erlaubt sind 25 km/h. Der Salzhemmendorfer sei am Sonntagnachmittag gegen 15.50 Uhr mit einem „frisierten“ Mofa erwischt und kontrolliert worden, teilte Hauptkommissar Jens Petersen am Dienstag mit. Das Mofa erreichte zwar 65 km/h, dennoch war das Zweirad durch die technischen Manipulationen nicht so schnell, dass der Fluchtversuch des Fahrers von Erfolg gekrönt war. Die Streifenwagenbesatzung der Polizei Bad Münder konnte den Flüchtigen, der während der riskanten Fahrt versuchte, mit den Händen das Nummernschild abzudecken, im Kleinen Lahweg stoppen. „Dem 31-jährigen war wohl bewusst, dass er nicht die erforderliche Fahrerlaubnis besitzt“, sagte Petersen. Dem Mann wird ein Paket aus Straf- und Ordnungswidrigkeiten-Verfahren geschnürt.

Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren...


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.