weather-image
×

Lügde-Untersuchungsausschuss soll auch nach Wahl weiterarbeiten

Der Untersuchungsausschuss des nordrhein-westfälischen Landtags zum massenhaften sexuellen Missbrauch auf einem Campingplatz im Lügder Ortsteil Elbrinxen wird bis zur Landtagswahl 2022 seine Arbeit nicht mehr beenden können. Nach Angaben des WDR hat der Ausschussvorsitzende Martin Börschel (SPD) nun alle Parteien angeschrieben und gebeten, den Fall Lügde auch im nächsten Landtag weiter zu untersuchen und die Arbeit fortzusetzen. Mehr als 20 Jahre lang konnten mehrere Täter auf dem Campingplatz und in der Umgebung Kindern sexuelle Gewalt antun, ohne dass die Behörden einschritten. Die Polizei und mehrere Jugendämter ignorierten jahrelang Hinweise oder gingen ihnen nur halbherzig nach. Um diese Behördenfehler aufzuarbeiten, gibt es seit fast zwei Jahren einen Untersuchungsausschuss im NRW-Landtag.

veröffentlicht am 21.06.2021 um 17:58 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen