weather-image

Bund und Länder vertagen Finanzgespräche

veröffentlicht am 04.10.2016 um 18:04 Uhr

Berlin (dpa) - Bund und Länder haben ihre Verhandlungen über eine Neuordnung der Finanzbeziehungen vertagt. Sie sollen in der nächsten Woche fortgesetzt werden, wie es am Dienstag nach einem Spitzentreffen bei Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin hieß. Auf dem Tisch lägen das Länder-Modell sowie ein Gegenvorschlag von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble. Beide Konzepte würden nun durchgerechnet, ein Kompromiss werde ausgelotet. Die Finanzbeziehungen von Bund und Ländern müssen neu geregelt werden, weil 2019 der Länderfinanzausgleich und der Solidarpakt II auslaufen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt