weather-image
×

Aufregung um vermeintlichen Wolfsbiss in Bodenwerder

Große Aufregung herrschte am frühen Freitagmorgen in Bodenwerder. Im Wohngebiet oberhalb der Oberschule in Bodenwerder hatte eine Passantin einen verendeten Hund gefunden. Der Chihuahua wies eine große Bissverletzung an der rechten Körperhälfte und eine kleinere an der Kehle auf, die Spekulationen hinsichtlich der Ursache aufkommen ließen. Um die Ursache der Verletzungen genau zu ermitteln, wurden die Polizisten vom Wolfsberater des Landkreises Holzminden, Karsten Dörfer, unterstützt. Seiner Einschätzung zufolge sind die Verletzungen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht von einem Wolf verursacht worden.

veröffentlicht am 11.05.2018 um 13:34 Uhr

11. Mai 2018 13:34 Uhr

Große Aufregung herrschte am frühen Freitagmorgen in Bodenwerder. Im Wohngebiet oberhalb der Oberschule in Bodenwerder hatte eine Passantin einen verendeten Hund gefunden. Der Chihuahua wies eine große Bissverletzung an der rechten Körperhälfte und eine kleinere an der Kehle auf, die Spekulationen hinsichtlich der Ursache aufkommen ließen. Um die Ursache der Verletzungen genau zu ermitteln, wurden die Polizisten vom Wolfsberater des Landkreises Holzminden, Karsten Dörfer, unterstützt. Seiner Einschätzung zufolge sind die Verletzungen aller Wahrscheinlichkeit nach nicht von einem Wolf verursacht worden.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren...


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2022
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.