weather-image

Wie sich das Tabuthema seinen Weg in die Populärmusik gebahnt hat

Todessehnsucht mit Theaterschminke

Es liegt am Vietnam-Krieg und am Drogen-Tod von Musikern wie Jim Morrison, Janis Joplin und Jimi Hendrix, dass der Tod in der Rockmusik der 1960er Jahre erstmals eine Rolle spielte. Seither gibt es nicht mehr nur E- und U-Musik und Rock und Pop, sondern viele Genres und Subkulturen. Mit Schockeffekten jonglierende Musiker und Horror-Bühnenshows haben dazu geführt, dass nicht nur im Hardrock der Tod ein allgegenwärtiges Thema ist – eine kleine Auswahl von A bis Z.

veröffentlicht am 16.11.2012 um 16:32 Uhr
aktualisiert am 19.11.2016 um 14:31 Uhr

270_008_5972900_ku_101_1411_Lennon_1024_dpa.jpg
Julia-Marre-Redakteur-Kultur-Dewezet

Autor

Julia Marre Autorin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt