weather-image
23°
×

Schriegel: „Verhärtet die Fronten“ / Auch CDU lehnt Transparent ab

Selbst Bückeberg-Kritiker gehen auf Distanz zu Protest-Plakat

EMMERTHAL. Für Gesprächsstoff sorgt in Emmerthal ein großes Protest-Plakat zum geplanten Dokumentations- und Lernort Bückeberg, doch: Selbst Kritiker des Projektes distanzieren sich von der Aussage „Rote Karte für Bartels und Grossmann“. Timo Schriegel lehnt dieses Vorgehen ebenso ab wie Politiker von CDU und FWE.

veröffentlicht am 26.10.2018 um 16:08 Uhr
aktualisiert am 26.10.2018 um 17:40 Uhr

Christian Branahl

Autor

Reporter / Newsdesk zur Autorenseite

Timo Schriegel, für viele Einwohner das Gesicht der Kritiker, die die Vorgehensweise des Landkreises für den Dokumentations- und Lernort per Unterschrift ablehnen, erteilt dieser Form des Protestes eine klare Absage. „Das verhärtet die Fronten“, meint Schriegel zu diesem persönlichen Angriff auf Landrat Tjark Bartels und Bürgermeister Andreas Grossmann. Seines Wissens seien da bessere Formen eines Dialoges in Aussicht. Auf Distanz gehen ebenso die Politiker des Gemeinderates, die sich für eine Bürgerbefragung zur Ausgestaltung des Geländes der früheren NS-Propagandaveranstaltung „Reichserntedankfeste“ einsetzen. „Diskutieren kann man über alles – aber nicht in dieser Form“, sagt Ernst Nitschke von der Wählergemeinschaft. Rudolf Welzhofer (CDU) meint: „Wir gehen ganz bewusst andere Wege, um im Dialog zu Lösungen zu kommen.“

In den typischen Grundfarben Rot und Blau könnte das Plakat auf eine Nähe zur AfD hinweisen. Der wahrscheinliche Eigentümer des Grundstückes war am Freitag trotz mehrfacher Versuche telefonisch nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt