weather-image
25°
23. Februar im Alten Hallenbad

Fachforum zum Thema Bückeberg

HAMELN-PYRMONT. Beim Thema Bückeberg kochen die Emotionen hoch. Um wieder mehr Sachlichkeit in die Debatte einkehren zu lassen, lädt Landrat Tjark Bartels für Freitag, 23. Februar, zu dem Fachforum „Erinnerungskultur Bückeberg“ ein. Es findet im Alten Hallenbad in Hameln statt.

veröffentlicht am 13.02.2018 um 19:17 Uhr
aktualisiert am 16.02.2018 um 14:31 Uhr

Die Erntedankfeste am Bückegerg waren gestern Gegenstand im Kreis-Finanzausschuss.
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite

Experten aus den Bereichen Geschichte, Bildung und Politik diskutieren die historische und aktuelle Bedeutung von Dokumentationsstätten zum Nationalsozialismus im Allgemeinen und zum Bückeberg im Besonderen.

Auf die Eröffnung des Forums um 15 Uhr durch den Landrat folgt ein kurzer historischer Bericht von Bernhard Gelderblom vom Verein für regionale Kultur- und Zeitgeschichte. Im Anschluss referiert Dr. Jens-Christian Wagner, Geschäftsführer der Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, über die Frage, was der Bückeberg mit Bergen-Belsen zu tun hat. Es folgt ein Redebeitrag von Michael Fürst, dem Vorsitzenden des Landesverbandes jüdischer Gemeinden, zur „Erinnerungskultur“. Anschließend spricht der Hamelner Horst Rosenberg von der Niedersächsischen Beratungsstelle für Sinti und Roma über den Bückeberg aus Sicht der Sinti.

Hinterher finden vier Diskussionsforen statt:
1. NS-Doku-Stätten als Lern- und Weiterbildungsort;
2. Politik der Ausgrenzung am Beispiel des Reichserntedankfestes;
3. Reichsbauernstadt Goslar;
4. NS-Doku-Stätten und ihre Wirkung auf die Region.
Die Ergebnisse der Foren werden von Frank Werner präsentiert, dem ehemaligen Dewezet-Chefredakteur und heutigen Chefredakteur des Zeit-Magazins Geschichte. Es folgt eine von Frank Werner moderierte Podiumsdiskussion mit Landrat Bartels, Bernhard Gelderblom, Emmerthals Gemeindebürgermeister Andreas Grossmann und weiteren Fachleuten.

Neben Vertretern aus Politik, Bildung, Kultur und Verwaltung sind die Bürger eingeladen. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird bis Dienstag, 20. Februar, unter Angabe einer der Diskussionsforen um Anmeldung bei Ann-Christin Bloß im Büro des Landrats, per E-Mail an annchristin.bloss@hameln-pyrmont oder telefonisch unter der Nummer 05151/9039901 gebeten.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.pk

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare