weather-image
17°

Landrat will auch die Antragstellung zum Asylverfahren übernehmen

„Wir haben das nötige Fachpersonal“

Hameln. „In der Linsingen-Kaserne dauert es nur noch 20 Tage, bis die Flüchtlinge registriert sind“, sagte Hameln-Pyrmonts Landrat Tjark Bartels am Dienstag nicht ohne Stolz. Seit September wird die Erstaufnahmeeinrichtung in Hameln vom DRK Weserbergland im Auftrag des Landkreises betrieben. Vor Ort werden alle Abläufe – von der Ankunft über die medizinische Untersuchung bis hin zur Registrierung – in Eigenregie durchgeführt. Das ist landesweit einzigartig. Bald will der Landkreis noch mehr machen. „Wir wollen auch die Aufgabe der Asylantragsstellung übernehmen. Das Angebot an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) steht, die Gespräche laufen. Wir haben das nötige Fachpersonal und könnten so noch zügiger für Klarheit sorgen“, kündigte Bartels beim Besuch der Vorsitzenden der SPD-Landtagsfraktion, Johanne Moder, in der Linsingen-Kaserne an.

veröffentlicht am 01.12.2015 um 18:33 Uhr
aktualisiert am 05.12.2015 um 10:54 Uhr

270_008_7803112_hm301_Linsingen_Wal_0212.jpg

Autor:

Andreas Timphaus


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt