weather-image

Gruppe fordert externes Gutachten zur Verwaltung der Zukunft / Weitere Million soll gespart werden

„Vertrauen in Lippmann nicht mehr da“

Hameln (HW). „Wir wollen kosteneffiziente Arbeitserledigung im Rathaus und müssen wissen, mit wie viel Personal und mit welchem Angebot wir in Zukunft zu leben haben. Das wird zu großen Diskussionen führen, aber das Risiko gehen wir ein.“ Claudio Griese (CDU), Sprecher der aus Christdemokraten, Grünen und Unabhängigem bestehenden Mehrheitsgruppe im Rat, fordert ob des 22-Millionen-Defizites im Haushalt 2013 „Nägel mit Köpfen“ und begründet damit den Gruppenantrag auf eine externe Untersuchung der Hamelner Verwaltungsstruktur (wir berichteten). Weil sich Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann diesbezüglich bislang nicht bewegt habe, „bedarf es einer neutralen Stelle, die einen Blick auf die Verwaltung wirft“, unterstreicht Ursula Wehrmann (Grüne) und ergänzt: „Wir wollen wissen, wie das Rathaus der Zukunft aussehen muss.“ Die Kosten für ein zu beauftragendes Beratungsunternehmen sollen über den Nachtragsetat 2013 finanziert werden.

veröffentlicht am 27.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 24.05.2013 um 13:20 Uhr

270_008_6006586_hm105_2711.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt