weather-image
16°

Streitpunkt Photovoltaik auf der Sporthalle Nord / Verwaltung: Details werden noch beraten

Fachleute steigen der Stadt aufs Dach

Hameln. Wird Hameln seinem Ruf als Solarstadt des Nordens nicht gerecht? Doch, sagt Karin Echtermann, die bis zur Wahl von Julia Maulhardt von den Grünen den Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz leitet. Die SPD-Ratsfrau, als Privatperson zugleich Mitglied im Förderverein der Klimaschutzagentur Weserbergland e. V., möchte aber dennoch, dass die Stadt mehr tut, und zwar beim Neubau einer Sporthalle Nord. In der letzten Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung hatte sie deshalb einen Brief des Fördervereins verteilt – gerichtet an den Rat der Stadt Hameln über Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann. Darin heißt es sinngemäß, dass sich die Stadt Hameln für einen Architektenentwurf entscheide, bei dem die einfachste Voraussetzung für die solare Nutzung einer großen Dachfläche nicht gegeben sei, nämlich deren Ausrichtung nach Süden.

veröffentlicht am 02.05.2013 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 24.05.2013 um 13:16 Uhr

270_008_6324296_hm210_Dana_0305.jpg

Autor:

Christa Koch


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt