weather-image
Betrieb des Glasfasernetzes gestartet

Lügde und Bad Pyrmont haben jetzt schnelles Internet

LÜGDE/BAD PYRMONT. Am Freitag um 10 Uhr 22 war es so weit: Das schnelle Internet wurde in Lügde und Bad Pyrmont gestartet. Vertreter der Telekom drückten gemeinsam mit der Lügder Fachbereichsleiterin Finanzen und Zentrale Dienste und allgemeine Vertreterin des Bürgermeisters, Katrin Buhr, den Startknopf, mit dem der Betrieb des Glasfasernetzes gestartet wurde.

veröffentlicht am 14.04.2018 um 13:22 Uhr
aktualisiert am 09.07.2018 um 16:39 Uhr

Techniker Michael Wermter zeigt, wie dünn die Glasfasern sind, von denen jedes mehr als die gesamte Datenmenge von Lügde und Pyrmont ohne Geschwindigkeitseinbußen bewältigen könnte. Foto: yt
Avatar2

Autor

Carlhermann Schmitt Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Das bedeutet aber nicht, dass ab jetzt das Internet für die Kunden schneller ist“, dämpft der Regio-Manager Roger Pettenpohl etwas die Vorfreude auf das nächste Einloggen. „Das Glasfasernetz wurde parallel zum bislang vorhandenen Kupfernetz verlegt. Nur wer jetzt aktiv wird und eine Umstellung auf das Glasfasernetz beantragt, wird den Geschwindigkeitszuwachs zu spüren bekommen“, erläutert Pettenpohl das Prozedere.

53 Verteiler-Kästen sind im Stadtgebiet von Lügde und Bad Pyrmont aufgebaut worden. Bis zu diesen Verteilern laufen die Glasfasern. „Die letzten Meter bis zum Haus wird das Signal weiterhin über die bestehenden Kupferkabel geführt.“ Allerdings mit der Turbotechnik „Vectoring“. Die sorgt dafür, dass die Haushalte mit bis zu 100 MBit pro Sekunde versorgt werden können. Und in nicht allzu ferner Zukunft soll dann sogar die Technik „Supervectoring“ zur Verfügung stehen. „Ohne dass dann noch etwas an der Hardware gemacht werden muss, werden dann sogar Geschwindigkeiten bis zu 250 MBit pro Sekunde zur Verfügung stehen.“

53 Verteiler-Kästen sind im Stadtgebiet von Lügde und Bad Pyrmont aufgebaut worden

Auf Knopfdruck (v. li.): Telekom-Regiomanager Roger Pettenpohl, Fachbereichsleiterin Finanzen und Zentrale Dienste in Lügde, Katrin Buhr, und Telekom-Breitbandbeauftragter Josef Breuers drücken den Startknopf für das schnelle Internet in Lügde und Ba
  • Auf Knopfdruck (v. li.): Telekom-Regiomanager Roger Pettenpohl, Fachbereichsleiterin Finanzen und Zentrale Dienste in Lügde, Katrin Buhr, und Telekom-Breitbandbeauftragter Josef Breuers drücken den Startknopf für das schnelle Internet in Lügde und Bad Pyrmont. Foto: yt

Selbst eine Bandbreite von 100 MBit klingt schon völlig überdimensioniert, wenn man sich die Notwendigkeiten für Streaming im Bereich weniger MBit vor Augen führt. „Da werden die Privathaushalte auch in der Zukunft völlig ausreichend bedient sein“, findet Pettenpohl und klingt damit ein bisschen wie der IBM-Chef Thomas Watson, der einen weltweiten Bedarf von fünf Computern diagnostizierte. Beim Film: Bessere Qualität verlangt mehr Daten, auch innerhalb eines Formats HD oder UHD können so höhere Bandbreiten von Nutzen sein. Dann werden auch die Upload-Geschwindigkeiten dramatisch steigen. Denn bei einem üblichen 16-MBit-Vertrag kommt man auf Geschwindigkeiten von 1 bis 3 MBit/sec.

Und wer dann mit der Cloud arbeitet, wird sich über 40 MBit/sec für den Upload schon sehr freuen. Auch Home Office, soziale Netzwerke und YouTube machen jedes Hochladen dann nicht mehr so spannend. Und so freut sich Katrin Buhr über den Einzug der zeitgemäßen Technologie in Lügde: „So bleibt unsere Stadt als Wohn- und Arbeitsplatz attraktiv.“ Rund 7500 Haushalte im Vorwahlbereich 05281 – und genau um diesen Einzugsbereich dreht es sich mit dem Start des jetzigen Glasfasernetzes – können ab sofort einen entsprechenden Tarif bei der Telekom buchen.

„Das Netz ist diskriminierungsfrei“, sagt Pettenpohl und meint, dass andere Anbieter das Netz ebenfalls nutzen können, um ihren Kunden die höheren Geschwindigkeiten anbieten zu können. Noch ist das Glasfaserkabel aber nicht im gesamten Bereich verlegt. „In Bad Pyrmont-Holzhausen haben wir mit Quellwasser-Problemen beim Verlegen zu kämpfen, werden aber bis August auch dort fertig sein“, ist sich der Breitbandbeauftragte der Telekom, Josef Breuers, sicher. Dann werden 11 000 Haushalte das neue Netz nutzen können. Und es wird noch weitergehen: Katrin Buhr weist darauf hin, dass auch die übrigen Gebiete in den Ortsteilen mit schnellem Internet erschlossen werden sollen. „Dazu läuft derzeit eine Ausschreibung durch den Kreis Lippe.“ Wie es jetzt für die Verbraucher weitergeht, darüber wird auch in einem Trailer informiert, der am kommenden Montag und Dienstag vor Jibi steht, Mittwoch und Donnerstag auf dem Hagen und am Freitag und Samstag vor dem E-Center in Bad Pyrmont.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt