weather-image
Unternehmen relog Hameln schwört auf den Standort Reinerbeck – und kämpft um schnelles Internet

Dienstleister auf dem Dorf mit bundesweiten Kontakten

REINERBECK. Unternehmensstandort Dorf – für den Dienstleister relog Hameln GmbH in Reinerbeck, der für rund 950 Mandanten über 15 500 Lohn- und Gehaltsabrechnungen monatlich erstellt, ist das ein nicht enden wollender Kampf um die Bereitstellung von schnellem Internet. „Das Problem habe ich anfangs unterschätzt“, räumt Firmengründer und Seniorchef Dieter Czudnochowski ein.

veröffentlicht am 14.08.2018 um 12:28 Uhr
aktualisiert am 14.08.2018 um 13:40 Uhr

Firmenstandort auf der grünen Wiese: die Firma relog in Reinerbeck. Foto: sbr
59.225-02

Autor

Sabine Brakhan Reporterin
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Anfangs, das war vor zehn Jahren, als das Büro in seinem Privathaus am Nierenfeldweg als Firmenstandort aus allen Nähten platzte und genau gegenüber, sozusagen auf der grünen Wiese, das heutige Bürogebäude entstand. Dabei hatte Dieter Czudnochowski schon 2004 Weitsicht bei der Firmengründung bewiesen und statt des wenig bekannten Reinerbecks die Standortangabe Hameln im Firmennamen gewählt. „Die Stadt des Rattenfängers ist bekannt“, so seine Argumentation. Doch auch die Neubaupläne auf dem Lande ließen sich nicht ohne Schwierigkeiten verwirklichen. Der Grund: „Obwohl optisch hinter dem Ortsschild gelegen, liegt unser Grundstück und damit auch die Baustelle nicht automatisch innerorts“, erklärt der Seniorchef. Bei jedem Bauvorhaben ab 2008 gab es zusätzliche Auflagen, damit die Baumaßnahme im Außenbereich der Ortschaft überhaupt genehmigt wurde. Mittlerweile wurde das Bürogebäude vor vier Jahren aufgrund des Wachstums des Unternehmens erweitert, 2016 kamen zusätzliche Lagerflächen hinzu. Und für die nahe Zukunft ist eine weitere Gebäudeerweiterung in Planung. „Durch Zukauf konnten wir unser Grundstück bereits entsprechend erweitern“, berichtet Dieter Czudnochowski zufrieden, denn: Mit Internetversorgungsdefiziten und Außenbereich-Standort ist die negative Seite der Bilanz des Unternehmensstandortes Dorf bereits abgearbeitet. Und die Sache mit dem Außenbereich könnte bereits bald Schnee von gestern sein, denn „der Flecken Aerzen hat auf die Erweiterungspläne des Unternehmens reagiert und eine entsprechende Bebauungsplanänderung für unsere Grundstücke auf den Weg gebracht“, berichtet der Seniorchef.

Auf der Haben-Seite des dörflichen Firmenstandortes rangieren dafür so charmante Punkte wie ein idyllisch gelegenes Arbeitsumfeld, ein licht- und luftdurchflutetes, mit Erdwärme beheiztes Gebäude, kurze Wege für den Seniorchef und seine beiden ins Unternehmen eingestiegenen Söhne. Und die Lage kurz vor der Landesgrenze macht den Unternehmensstandort auch für Arbeitskräfte aus dem benachbarten Lipperland attraktiv. Nicht zu vergessen sind die zahlreichen Mitarbeiterfahrzeuge, die das Unternehmen zur Verfügung stellt und die eine nicht perfekte Anbindung ans öffentliche Verkehrsnetz mehr als wettmachen.

„Bei uns bekommen die fest angestellten Mitarbeiter einen Firmenwagen zur Verfügung gestellt, den sie auch für private Fahrten nutzen dürfen“, erklärt Dieter Czudnochowski. Die Angestellten sind auf dem Weg zur Arbeit so unabhängig vom öffentlichen Nahverkehr, außerdem handelt es sich bei den Firmenfahrzeugen um „rollende Werbung“ für das Unternehmen. Während eines Rundgangs über das weitläufige, mit bunten Wiesenblumenbeeten eingerahmte Firmengelände am Ortsrand von Reinerbeck räumt der naturverbundene Seniorchef ein, dass er sich an sonnigen Tagen wie diesen für sich selbst, seine beiden Söhne, die geschäftsführenden relog-Gesellschafter Martin und Marius Czudnochowski sowie die 17 Angestellten, darunter vier Auszubildende, keinen besseren Firmenstandort als den ländlichen Bereich vorstellen kann. Für Eintrübung bei soviel Sonnenschein in diesem Sommer sorgt da nur die jüngste Mitteilung des Landkreises: In die Ausbaupläne des Gigabit-Projekts, in das auch Dieter Czudnochowski große Hoffnungen gesetzt hatte, ist relog zumindest kurzfristig noch nicht einbezogen. „Ob Reinerbeck überhaupt dabei ist, steht noch nicht fest“, so der Seniorchef. Für die Firma relog in Reinerbeck bedeutet das, dass schnelles Internet nach wie vor kein Standard wird, sondern eine teuer zugekaufte Dienstleistung bleibt.

Familienbetrieb (v. li.): Dieter, Martin und Marius Czudnochowski. Foto: sbr
  • Familienbetrieb (v. li.): Dieter, Martin und Marius Czudnochowski. Foto: sbr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt