weather-image

(Vor)Lese-Tipps aus Bibliothek und Redaktion

Seit 2004 ist jedes Jahr der dritte Freitag im November kein gewöhnlicher Tag, sondern ein Vorlesetag. Initiiert wurde dieser von Stiftung Lesen, der Wochenzeitung DIE ZEIT und der Deutschen Bahn Stiftung. Das Ziel ist es, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen zu setzen und so Freude am Lesen zu wecken. Falls Sie nicht wissen, was Sie vorlesen sollen, haben wir aus der Stadtbibliothek Hameln ein paar Tipps mitgebracht. In vier Videos lesen zudem Dewezet-Redakteure aus ihrem Lieblingsbuch vor.

veröffentlicht am 16.11.2018 um 06:00 Uhr

Symbolbild: Pixabay

Für Kinder bis 6 Jahre:

  • Bis bald im Wald! von Gundi Herget und Kai Schüttler. Ist es im Wald wirklich so schlimm, wie Mama Schwein immer sagt? – Das kleine Ferkel will es herausfinden, reißt aus und erlebt ein großes Abenteuer. Herrlich visuell umgesetzt mit einer Ahnengalerie auf der letzten Seite.
  • Mini mit Tanten und anderen Verwandten von Helga Bansch. Mini wurde von den Raubkatzen im Zoo adoptiert. Mini ist klein, kann aber durch Zäune schlüpfen und seine Verwandten besuchen. Nur mit dem Brüllen klappt es noch nicht. Dafür zeigt er sich in einer gefährlichen Situation mutig und stark. Mit witzigen Illustrationen.

Für Kinder von 7 bis 10 Jahre:

  • Schule der magischen Tiere: Endlich Ferien von Margit Auer. Henry und sein magischer Leopard Leander verbringen die Ferien im Schloss bei Henrys Großeltern. Sie freuen sich auf den Hausgeist, den Geheimgang und Schwertkämpfe mit echten Waffen. Doch dann kommt alles ganz anders. Magische und spannende Buchreihe.

Für Kinder von 11 bis 13 Jahre:

  • Wie ein springender Delfin von Mark Lowery. Martin hat sich für seinen kleinen Bruder Charlie eine Überraschung ausgedacht: Sie fahren heimlich mit dem Zug an die Küste Cornwalls, denn dort ist der Delfin wieder aufgetaucht, der Charlie im vergangenen Sommer so glücklich gemacht hat. Eine abenteuerliche Reise mit einem überraschenden und wilden Ende – spannend und tief bewegend zugleich.
  • Let’s disco: Die schwer verrückte Geschichte von Valentin Plau von Andreas Hüging. Nachdem Außenseiter Valentin Videoaufnahmen seines Vaters aus alten Discozeiten gefunden hat, verwandelt er sich in Discostar Val P. und versetzt damit seine ganze Schule in Discofieber. Er selbst gewinnt an Selbstvertrauen. Eine Liebes- und Verwechslungsstory, die sich Themen wie Youtube und Cybermobbing widmet.

Für Jugendliche ab 13 Jahre:

  • Paradise Project von Mirjam Mous. Jools Onkel Herman arbeitete an einer brisanten Story, nun ist der Journalist tot. Jools glaubt nicht an einen Unfall. Zusammen mit ihrem Freund Mink geht sie jeder Spur nach. Bei ihren Recherchen stoßen sie auf Korruption und kriminelle Machenschaften – und auf einen Mörder. Ein Jugendkrimi, der unter die Haut geht.

Für Erwachsene ab 30 Jahre:

  • 50 Tiere, die unsere Welt veränderten von Eric Chaline. 50 Tierarten, die den Fortschritt der menschlichen Zivilisation entscheidend beeinflussten. Von allen Tieren hat man schon mal gehört. Aber wem ist bewusst, dass ohne Regenwürmer ein Leben auf der Erde nicht möglich wäre? Mit schönen Illustrationen.
    In 80 Gerichten um die Welt von David Loftus. Zu Gast bei den besten Köchen der Welt, stellt der Food-Fotograf die Lieblingsgerichte von Küchenchefs aus Europa, Asien, Amerika und dem Nahen Osten vor. Er beschreibt, wo er ist und was er dort isst. Witzig geschrieben, mit einem Vorwort von Jamie Oliver.

Für Erwachsene ab 40 Jahre:

  • Café Wunderbar von Anne Buhrfeind. Eine Sammlung von Kurzgeschichten zum Thema Kaffee. Ein Buch wie eine gute Tasse Kaffee: schon beim Ansehen schön, anregend und Schluck für Schluck zu genießen. Mit Glossen und Geschichten, ernsten und albernen Fragen.

Für Erwachsene ab 50 Jahre:

  • Leben lernen – ein Leben lang von Albert Kitzler. Ein Werk aus dem Bereich Philosophie, auf eine verständnisvolle Art und Weise geschrieben. Dem Autor gelingt es, die Weisheit der alten Philosophen, zum Beispiel von Seneca, in die heutige Zeit zu transportieren und für unseren Alltag anwendbar zu machen.

Ein Hörbuch für Erwachsene:

  • Schräge Typen von Tom Hanks, gelesen von einem Sprecherensemble. Tom Hanks interessiert sich für besondere Menschen, sie bevölkern auch sein erstes Werk. Detailliert beschreibt er ihre Gefühlswelt, die die Sprecher einfühlsam und individuell umsetzen.


Tipps aus der Dewezet-Redaktion:



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt