weather-image
16°

Hamelner brauchen keinen Mülltourismus

Rund 150 Millionen Euro hat die Enertec Hameln in den vergangenen sieben Jahren in den Ausbau, die Erneuerung und die Effizienzsteigerung des Kraftwerkstandortes Afferde investiert. Mit Erfolg. 281 000 Tonnen Abfall sind allein im vergangenen Jahr in der Müllverbrennungsanlage ins Feuer gekippt worden. „Ein sehr, sehr guter Wert, denn damit haben wir eine Auslastung von über 90 Prozent erzielt“, sagt Rainer Müller, Geschäftsführer der Enertec Hameln GmbH. Er beziffert die Gesamtkapazität der Verbrennungsanlage mit 300 000 Tonnen. Ein Anteil von 130 000 Tonnen des gesamten Müllaufkommens ist allein über die neue vierte Verbrennungslinie entsorgt worden. Stillgelegt wurde zwischenzeitlich die Verbrennungslinie 2, die nach den bisherigen Enertec-Plänen nach dem Ende der Nutzungsdauer auch nicht ersetzt werden soll.

veröffentlicht am 08.02.2011 um 15:48 Uhr
aktualisiert am 12.01.2017 um 22:09 Uhr

Hans-Joachim-Weiß-Redakteur-Lokales-Hameln-Dewezet

Autor

Hans-Joachim Weiß Reporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt