weather-image
10°
×

Ertrinken ist ein stiller Tod: „Blubb und weg“

Wespenstiche sind Routine, Schnittverletzungen durch Muscheln auch. Doch ein Deutschrusse, der sich mit einem Beil den Daumen abhackt, das kommt eher selten vor. Der Camper wollte für seinen Grill Buchenholz spalten, erzählt Jürgen Tielke, Wachleiter beim DLRG Rolfshagen am Doktorsee: Das ging schief. DLRG-Retter stoppten die Blutung, bis der Notarzt kam.

veröffentlicht am 07.08.2012 um 00:00 Uhr

Autor:

Hans Weimann


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt