weather-image

„Morgens früh holten sie uns“

Erinnerungen von Hamelner Sinti aus der Nazi-Zeit

HAMELN. 72 Jahre nach dem Nationalsozialismus sind die Verbrechen der Nazis in den Erinnerungen vieler Sinti noch sehr präsent. Die Kinder und Jugendlichen von heute kennen die im Dritten Reich erlittenen Leidensgeschichten ihrer Urgroßeltern, entweder aus deren eigener Erzählung oder durch Überlieferung. In Gesprächen mit der Dewezet haben Hamelner Sinti Erlebnisse, Erinnerungen und Überlieferungen aus der Nazizeit geteilt.

veröffentlicht am 31.08.2017 um 18:11 Uhr
aktualisiert am 31.08.2017 um 19:00 Uhr

2012 wurde in Berlin das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma im Beisein von Bundeskanzlerin Angelas Merkel und dem damaligen Bundespräsident Joachim Gauck eingeweiht. Foto: dpa
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt