weather-image
27°

Julius Tönebön Stiftung: Sorgfältig erarbeitetes Konzept zur Gewaltprävention

Ein Vorzeigeprojekt gegen Gewalt

Gewalt in Pflegeeinrichtungen war für den Gesetzgeber lange kein besonderes Thema. Erst mit dem im Jahr 2015 verabschiedeten und 2016 in Kraft getretenen Präventionsgesetz wurden sowohl die gesetzlichen Krankenkassen als auch die Leistungserbringer verpflichtet, sich näher mit dem Problem zu befassen. Aber sowohl bei den Krankenkassen als auch in den stationären Einrichtungen, also den Alten- und Pflegeheimen, habe damals große Unsicherheit geherrscht, wie das Thema praktisch umzusetzen sei, berichtete jetzt Angelika Rudolf, die Heimleiterin der Julius Tönebön Stiftung, bei der Vorstellung des neuen Präventionskonzepts der Stiftung, kurz PEKo genannt.

veröffentlicht am 04.07.2019 um 16:37 Uhr

Symbolbild: Pixabay
wft 4

Autor

Wolfhard F. Truchseß Reporter


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?