weather-image
15°

Bei Obst und Gemüse gibt es eine enorme Vielfalt – doch im Supermarkt sieht man davon nicht viel

Alte Sorten – wer will die schon haben?

Obst und Gemüse gibt es in unzähligen Varianten. Trotzdem werden nur einige wenige Sorten angebaut und verkauft. Was ist mit all den „alten Sorten“, die ein Gegenstück zu den Einheitsfrüchten mit ihrem Einheitsgeschmack bilden könnten? Wir befassen uns mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und gehen der Frage nach, was Verbraucher damit zu tun haben, dass gesunde (Feld-)Früchte vernichtet und alte Sorten kaum noch angebaut werden.

veröffentlicht am 05.07.2018 um 13:16 Uhr
aktualisiert am 05.07.2018 um 18:00 Uhr

Bauer Gerd Sundermeyer pflanzt im Kreis Hildesheim über 300 verschiedene Tomatensorten an. Foto: dpa
ri-cornelia2-0711

Autor

Cornelia Kurth Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt