weather-image
Was Sie über die beliebte Obstsorte wissen sollten

10 Fakten über Erdbeeren

Süß und fruchtig gehören Erdbeeren zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen. Die roten Früchte schmecken jedoch nicht nur gut: Sie stecken auch voll mit gesunden Inhaltsstoffen und haben dabei erstaunlich wenige Kalorien. Was Sie sonst noch über Erdbeeren wissen sollten, erfahren Sie hier.

veröffentlicht am 08.06.2018 um 12:12 Uhr

strawberries-1350482_1920
1. Mehr Vitamin C als die Zitrone
Hätten Sie das gewusst? Erdbeeren haben mit 64 Milligramm pro 100 Gramm Gewicht mehr Vitamin C als Zitronen. Diese enthalten laut Angaben des Naturschutzbundes bei gleicher Menge nur 53 Milligramm Vitamin C.

2. Sie gehört in den Kühlschrank
Zur besseren Erhaltung des Aromas sollten Erdbeeren im Kühlschrank bei einer Temperatur zwischen 7°C und 10°C gelagert werden. Das empfiehlt die Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft.

3. Reif = süß
Erdbeeren reifen nach der Ernte nicht mehr nach. Sie gehören somit nicht zu den sogenannten klimakterischen Früchten und sollten laut der Bundesanstalt für Ernährung und Landwirtschaft daher nur im reifen Zustand gekauft werden. Nur dann sind sie auch süß genug …

4. Wenig Kalorien
Mit 30 kcal pro 100 Gramm sind Erdbeeren nach Aussagen des Bundeszentrums für Ernährung recht energiearm. Sie bestehen aus 90 Prozent Wasser und nur 4,9 Gramm Zucker pro 100 Gramm.

5. Sie stammt aus Kanada
Woher kommt die Erdbeere eigentlich? Schauen wir in die Historie: Die erste großfruchtige Erdbeere gelangte, so berichtet es das Bundeszentrum für Ernährung, bereits im Jahr 1629 mit kanadischen Aussiedlern nach Europa.

6. 3,4 Kilo pro Kopf
Bundesweit werden im Schnitt jährlich 158 000 Tonnen Erdbeeren geerntet. Laut Statistik isst jeder Deutsche pro Jahr etwa 3,4 Kilogramm Erdbeeren. Guten Appetit!

7. Wir sind die Nr. 1
Niedersachsen ist Deutschlands Erdbeerland Nummer 1. Nach Angaben des Bundesinformationszentrums Landwirtschaft liegen in Niedersachsen 23 Prozent der gesamten deutschen Erdbeer-Anbaufläche.

8. Viele kommen aus Spanien
Doch der Erdbeer-Hunger ist groß: Deutschland importiert pro Jahr zusätzlich noch 100 000 Tonnen Erdbeeren. Nach einem Ranking des Bundeszentrums für Ernährung kommen die meisten Import-Erdbeeren aus Spanien, den Niederlanden und Italien.

9. Die Ananas-Erdbeere
Aus einer zufälligen Kreuzung amerikanischer Wilderdbeersorten ging nach Aussagen des Bundeszentrums für Ernährung eine Gartenerdbeere hervor, die aufgrund ihres Duftes und Aussehens „Ananas-Erdbeere“ genannt wird.

10. Sie ist eine Nuss!
Die Erdbeere ist gar keine Frucht, sondern eine Nuss! Das gilt nach Aussage des Bundeszentrums für Ernährung zumindest, wenn es um die botanische Bestimmung geht. Die gelblichen Punkte sind die eigentlichen Früchte, genannt Nüsschen, und der rot gefärbte Körper ist eine Scheinfrucht.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt