weather-image
13°
Hildegard Niemann kümmert sich um auffällige Tiere

Wenn der Papagei laut schreit

Bretten. Der eine Papagei hat Angst vor Händen. Der andere Papagei plärrt ohne Ende. Und der nächste Papagei beißt gerne mal zu. Da kann man sich schon manches Mal denken: Die Papageien sollten wohl mal zum Fachmann für Verhalten. So etwas gibt es tatsächlich speziell für Papageien. Da staunt ihr, was? Hildegard Niemann ist so eine Expertin. Sie ist 46 Jahre alt und hat früher Biologie studiert. Jetzt kümmert sie sich um Papageien, die sich komisch verhalten.

veröffentlicht am 05.08.2013 um 06:00 Uhr

270_008_6511172_rueck105_0508.jpg

Lautes Schreien kann zum Beispiel ein riesen Problem sein: „Das kann eine ganze Familie völlig zermürben und die Besitzer total zur Verzweiflung bringen.“ Deswegen müsse man herausfinden, warum der Vogel schreit: Ist es Langeweile oder bekommt er etwas Falsches zu essen oder zu wenig Schlaf? Oder ist es vielleicht doch etwas ganz anderes?

Wenn das Papageien-Geplärre mal nicht mehr auszuhalten ist, dann hat Hildegard Niemann einen Notfall-Tipp: Ohrenstöpsel. Dann höre der Besitzer das Geschrei des Papageis nicht mehr. Dabei könne der Mensch lernen, das Gezeter seines Haustiers mal nicht zu beachten. Daraus lerne wiederum der Papagei: Das Geschrei bringt nichts, also kann ich meinen Schnabel auch einfach halten. dpa



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare