weather-image

Vor 80 Jahren: Das Luftschiff „LZ 129 Hindenburg“ geht bei der Landung in Flammen auf

Untergang eines Giganten

Es ist ein Unglück vor den Augen der Welt, die Bilder sind dramatisch: Passagiere und Crew springen in Panik aus einem brennenden Luftschiff, viele stürzen zu Tode, andere entkommen nur, um von herabfallenden weißglühenden Wrackteilen getötet zu werden. Binnen 32 Sekunden ist das stolze Luftschiff, das Aushängeschild, zu einem Haufen Aluminiumschrott verbrannt. 13 Passagiere, 22 Angehörige der Besatzung und ein Mitglied der Bodenmannschaft sterben; 62 der 97 Personen an Bord können sich retten.

veröffentlicht am 08.05.2017 um 10:06 Uhr

Bei dem historischen Luftschiffunglück in Lakehurst brannte in der „Hindenburg“ die Füllung aus Wasserstoff lichterloh. Foto: dpa
4301_1_orggross_f-westermann

Autor

Frank Westermann Redakteur zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt