weather-image
27°
Ingwer gehört zu den ältesten und beliebtesten Gewürzen der Welt

Scharfe Knolle

HAMELN. Unscheinbarer kann ein Lebensmittel kaum sein. Ähnlich wie Meerrettich gehen die beigefarbenen Ingwerknollen zwischen den vielen bunten Gemüse- und Obstsorten an den Ständen des Wochenmarkts fast unter. Aber: Stille Wasser sind bekanntlich tief. Die scharfe Knolle ist ein Multitalent.

veröffentlicht am 28.02.2017 um 17:48 Uhr
aktualisiert am 01.03.2017 um 17:33 Uhr

Foto: Pixabay
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin

Diese Eigenschaft trifft auch auf „Zingiber officinale“ zu, denn er hat es in sich. Sie eignet sich nicht nur hervorragend zum Würzen von allerlei süßen und deftigen Gerichten – sie ist auch noch unschlagbar gesund. Bei Erkältungen beispielsweise sollte sie das Mittel der ersten Wahl sein. „Ein Ingwertee ist im Handumdrehen zubereitet“, weiß Gerhard Bungenstock aus langjähriger Erfahrung. Der Obst- und Gemüsehändler hat derzeit Ingwer aus Peru im Sortiment, der auch an den einigen Ständen seiner Kollegen erhältlich ist. Ebenso wie Ingwer aus China.

Bei den ersten Anzeichen einer Erkältung schneidet Bungenstock von einer frischen Knolle einige dünne Scheiben ab, füllt sie in eine Tasse und übergießt sie mit heißem, aber nicht mehr kochendem Wasser. Seinen „Gesundheitstrunk“ lässt der Obst- und Gemüsehändler etwa 15 Minuten ziehen und genießt ihn dann in kleinen Schlucken. Abgerundet mit etwas Zitronensaft und Honig bekommt der Tee eine ganz besondere Note. Auf das Schälen des Ingwers verzichtet Bungenstock übrigens. „Gut waschen reicht“, betont er.

Information

Süß-saure Ingwersoße

Zutaten für etwa einen halben Liter Soße:

  • 125 Gramm Zucker, ein etwa sechs Zentimeter langes frisches Ingwerstück (feingehackt),
  • je einen achtel Liter Weißweinessig und Ananassaft,
  • einen Esslöffel Reiswein,
  • einen Esslöffel Stärke,
  • 125 Gramm gegartes Kürbisfleisch,
  • etwas kandierten Ingwer.

Zubereitung: Zucker, Ingwer, Essig, Ananassaft und Reiswein in einem Topf aufkochen lassen. Stärke mit 80 Milliliter Wasser verrühren, hineingeben und nochmals aufkochen lassen. Den Kürbis würfeln und untermischen. Mit kandiertem, fein geriebenem Ingwer abschmecken.

Die auch „Imber“ oder „Immerwurzel“ genannte Pflanze ist aber nicht nur eine Wohltat bei Erkältungen. Der zu den Gewürzlilien zählende Ingwer gehört zu den ältesten und beliebtesten Gewürzen der Welt. Bereits vor mehr als 4000 Jahren wurde Ingwer als Gewürz- und Heilpflanze eingesetzt. Einer Überlieferung nach soll schon der chinesische Gelehrte Konfuzius jede Mahlzeit damit gewürzt haben. Die Heimat des Ingwers ist das südliche Asien. Um etwa 2700 v. Chr. erklärte Shen Nung, damals Kaiser von China, Ingwer zu einer königlichen Pflanze. Dem Gewächs wurde nachgesagt, es könne die Lebenskraft fördern. Der mittelalterliche Entdeckungsreisende Marco Polo soll die Knolle in China entdeckt haben. Aber schon lange vor seiner Entdeckung war die geweihartig verzweigte Pflanze nach Europa gelangt, wo sie ähnlich wie Salz als Tischgewürz verwendet wurde – allerdings nur bei sehr wohlhabenden Leuten. Ab dem 17. Jahrhundert war Ingwer hauptsächlich in England weit verbreitet, und nach und nach sind Delikatessen entstanden, die auch heute noch schmecken – beispielsweise Ginger Ale, Ginger Bread und Ingwerkekse.

Süß-saure Ingwersoße passt hervorragend zu Geflügel. Foto: pr
  • Süß-saure Ingwersoße passt hervorragend zu Geflügel. Foto: pr

Anfang der 1990er Jahre spielte die scharfe Wurzel eine immer größere Rolle in der gesunden Ernährung. Die ätherischen Öle des Ingwers sollen die Verdauung anregen, Muskel- und Kopfschmerzen lindern, entzündungshemmend sein sowie bei Reiseübelkeit helfen, um nur einiges zu nennen. Die Pflanze enthält Vitamine, Kalzium, Eisen und Kalium. Wegen ihres sehr aromatischen, scharf-würzigen Geschmacks lässt sich die Knolle vielseitig einsetzen in der Küche – als frische Wurzel, getrocknet und gemahlen oder kandiert. Frischer Ingwer würzt Fleisch, Geflügel, Gemüse und Suppen, getrockneter gibt Desserts, Marmeladen, Reisgerichten und Gebäck eine interessante Note.

Wunderbar würzen lassen sich mit Ingwer auch Soßen. Besonders lecker ist folgende süß-saure Ingwersoße, die gut zum Fondue oder zu gegrilltem Geflügel passt und auf Vorrat hergestellt werden kann, da sie sich einige Tage hält.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare