weather-image
27°
Ein unverzichtbarer Begleiter in der Küche, nicht nur für Kinder

Ketchup geht immer

HAMELN. Nicht nur Kinder lieben sie – die dickflüssige rote Würzsauce auf der Grundlage von Tomaten – vor allem auf Pommes oder Nudeln. Und davon reichlich. Ketchup geht immer und schmeckt auch zu anderen Gerichten. Er gibt Würstchen, Fleisch, Geflügel, Fisch oder Burgern eine pikante Note und macht Salatsoßen schön rund. Außerdem ist er ein unverzichtbarer Begleiter der sommerlichen Grillsaison.

veröffentlicht am 07.02.2017 um 14:53 Uhr
aktualisiert am 07.02.2017 um 16:10 Uhr

Foto: pixabay (cc)
Stolte Christiane

Autor

Christiane Stolte Reporterin

Auch können mit ihm weniger schmackhafte Gerichte im Nu aufgepeppt werden – ein Griff zur Flasche (natürlich zur Ketchup-Flasche) und rauf auf fade Buletten. Das jedoch nur am Rande, denn Ketchup kann mehr, als nur „kitten“. Er wird mittlerweile sogar von Gourmetköchen geschätzt. Und guter Ketchup mit einem hohen Anteil an Tomatenmark enthält viel Lycopin, das schädliche Sauerstoffverbindungen im menschlichen Körper unschädlich macht.

Ein guter Ketchup ist ein echtes Geschmackserlebnis, wobei die Betonung tatsächlich auf „gut“ liegt. Ketchup nämlich ist nicht gleich Ketchup. Industriell gefertigter enthält oft Geschmacksverstärker, Aroma- und Konservierungsstoffe, Verdickungsmittel sowie reichlich Zucker. Gesundheitsbewusste, die trotzdem nicht auf die schmackhafte Würzsauce verzichten wollen, kochen sie selbst. So wissen sie, was drin ist. Als Alternative zur eigenen oder zur industriellen Herstellung bietet sich handgefertigter Ketchup aus kleinen Betrieben an, die auf chemische Zusätze verzichten. Wie beispielsweise die „Riedel`s Ketchup-Manufaktur“, die auf dem Wochenmarkt seit 2012 ihre eigenen Produkte anbietet und die Kunden über die Herstellung und die Inhaltsstoffe informiert. Übrigens: Der Vorläufer von Ketchup, der von britischen Seefahrern vom Malaysischen Archipel nach Europa gebracht wurde, bestand aus passiertem und gesalzenem Fisch, Muschelfleisch und Gewürzen. 1792 soll der englische Koch Richard Brigg auf die Idee gekommen sein, den Fischanteil durch Tomaten zu ersetzen – die Geburtsstunde des Tomatenketchups.

Information

Toaströllchen

Zutaten für vier Portionen: Vier Sandwich-Toastscheiben, Gewürz- oder Curryketchup, zwei Blätter Eisbergsalat, vier bis sechs dünne Salamischeiben oder Käsescheiben, Frischkäse, frische Kräuter und Gewürzsalz. Bei den Zutaten darauf achten, dass sie nicht zu feucht sind, beispielsweise die Salatblätter.

Zubereitung: Salatblätter waschen und gut trocknen. Von den einzelnen Toastscheiben die Rinde abschneiden. Frischhaltefolie auslegen und insgesamt vier Scheiben (zwei horizontal und zwei vertikal) leicht übereinander liegend anrichten und mit dem Nudelholz platt rollen. Anschließend erst mit Frischkäse und danach mit Ketchup bestreichen. Nun mit Basilikumblättern oder anderen Kräutern verfeinern. Einen Hauch Salz drüber geben. Dann die dünnen Salatblätter und die Salamischeiben drauf legen. Die Toastscheiben zusammenrollen (mit der Folie fest drum herumgewickelt) und etwa 15 bis 30 Minuten im Kühlschrank „ziehen“ lassen. Nach dem Kühlen die Folie von den Rollen entfernen und kleine Stückchen schneiden. Dekorativ auf einer kleinen Platte anrichten und servieren.

„Wir arbeiten ohne Konservierungs-, Farb- und Aromastoffe, ohne Geschmacksverstärker und Verdickungsmittel“, betont Anika Riedel. Der Ketchup sei gluten- und laktosefrei und mit Ausnahme der mit Honig abgerundeten Sorten auch vegan. Zucker jedoch sei in den meisten Mischungen enthalten, da er die Zutaten geschmacklich noch intensiviere. Auf Kundennachfrage wird mittlerweile aber auch Zucker reduzierter Ketchup angeboten. An einer zuckerfreien Rezeptur tüftelt Achim Riedel noch. Der Chef des kleinen, in Bevern ansässigen Familienunternehmens hatte den Betrieb 1988 ins Leben gerufen. Die Rezeptur war von dem leidenschaftlichen Ketchup-Esser und Ketchup-Koch einst selbst in seiner hauseigenen „Zauberküche“ entwickelt worden. Seine Kreationen enthalten Curry und andere Gewürze, Senf und manche auch Whisky und Calvados. Scharf, extra scharf oder fruchtig mild – Achim Riedel hat an jeden Geschmack gedacht. Rezepte gibt es gratis am Stand neben der Vollkornbäckerei Pettig. Achtung: Der Ketchup-Stand ist an den kommenden Markttagen nicht vor Ort, erst wieder am 4. März. Die Produkte sind jedoch am Stand „Naturprodukte Frevert“ erhältlich.

Anika Riedel präsentiert handgefertigen Ketchup aus dem Familienbetrieb Riedel. Foto: sto
  • Anika Riedel präsentiert handgefertigen Ketchup aus dem Familienbetrieb Riedel. Foto: sto

Für Eilige, die trotzdem etwas Ausgefallenes auf den Tisch bringen möchten, empfiehlt die Familie Riedel leckere „Toaströllchen“.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare