weather-image
24°
Was steckt hinter dem Aberglauben um das Datum?

Keine Angst vor Freitag, dem 13.

Es ist mal wieder Freitag, der 13. Zum Leidwesen der „Triskaidekaphobiker“ (so bezeichnet man Menschen, die unter Angst vor der Zahl 13 leiden), fallen die meisten Dreizehnten tatsächlich auf einen Freitag. In den 400 Jahren, die der gregorianische Kalender braucht, bis er sich wegen der Schaltjahresregeln wiederholt, gibt es 688 Mal einen Freitag, den 13., aber nur 398 Mal Mittwoch, den 31.

veröffentlicht am 13.03.2015 um 06:00 Uhr

270_008_7691797_rueck102_Dana_1303.jpg

Autor:

Maike Schaper

Insbesondere dann, wenn die Betroffenen alles, was mit der Zahl 13 zu tun hat, vermeiden, spricht man von einer echten Phobie im medizinischen Sinne. Aufgrund des weitverbreiteten Aberglaubens gibt es in vielen Hotels oder Hochhäusern kein dreizehntes Stockwerk oder in Flugzeugen keine dreizehnte Sitzreihe.

Aber warum hat ausgerechnet die 13 so einen schlechten Ruf? Einer der möglichen Ursprünge ist die Tatsache, dass am Freitag, 13. Oktober, im Jahr 1307 auf Geheiß König Philipps IV. von Frankreich, und unter Mitwirkung von Papst Clemens V. in einer groß angelegten Aktion Tempelritter in ganz Europa ergriffen und grausam ermordet worden sind. Beim letzten Abendmahl Jesu Christi war der Verräter Judas der dreizehnte Anwesende. Im Tarot ist die 13 dem Tod (La Mort) zugeordnet. Darüber hinaus galt im deutschen Volksmund die 13 lange als Dutzend des Teufels.

In der Formel 1 gab es jahrelang keinen Fahrer mit der Startnummer 13, bis schließlich in der Saison 2014 die Startnummern von den Fahrern frei gewählt werden durften und der Venezueler Pastor Maldonado sich für diese Startnummer entschied. Mit der Nummer 13 in einen Wettkampf zu gehen, ist in Venezuela nicht unüblich, denn nicht überall auf der Welt gilt die 13 als Unglückszahl. In Japan ist es die Zahl vier. Denn das japanische Wort „shi“ für vier ähnelt sehr dem Wort für Sterben oder Tod. Daher verzichten Hotels in Japan eher auf Zimmer mit der Nummer vier. Aus dem gleichen Grund gibt es auch in China und Korea viele „Tetraphobiker“ (Menschen mit Angst vor der Zahl vier). Checkt hingegen ein Italiener in ein Flugzeug ein, wird er sich nicht über einen Platz in der siebzehnten Sitzreihe freuen. Daher fehlt in manchen Flugzeugen neben der Reihe 13 auch manchmal die Reihe 17. Stellt man die römisch geschriebene Zahl 17 XVII um, erhält man VIXI, was auf Latein „ich habe gelebt“ heißt. Außerdem soll an einem siebzehnten des Monats die biblische Sintflut begonnen haben. Aber auch die Vier mögen die Italiener nicht besonders, in den Augen mancher symbolisiert sie einen Sarg.

Für Juden hingegen ist die 13 sogar eine Glückszahl. Im Alten Testament sind es 13 Eigenschaften, die Gott im Buch Exodus zugeschrieben werden. Und im Buch Ester sollten die Juden am dreizehnten Tag des Zwölften Monats vernichtet werden, sind es aber durch das Eingreifen Esters nicht. Der Aberglaube um die Zahl 13 scheint geschichtlich eher jünger zu sein. In der alten nordischen Tradition war Freitag der Tag der Fruchtbarkeitsgöttin Freya und die 13 ihre Glückszahl. Selbst im Mittelalter brachte man die 13 noch mit etwas Positivem in Verbindung, da man zur Gründung eines Klosters zwölf Mönche und einen Abt brauchte. In der ersten deutschen Lottoziehung nach dem Krieg 1955 wurde die 13 als erste Zahl gezogen. Seitdem ist sie die am wenigsten gezogene Zahl aller Lottozahlen bei 6 aus 49. Nach ihrem Start am 11. April 1970 um 13.13 Uhr musste die Mondmission Apollo 13 nur zwei Tage später am 13. April aufgrund eines kaputten Sauerstofftanks abgebrochen werden. Trotzdem haben alle drei Astronauten die Rückkehr zur Erde überlebt.

Auch die Unfallzahlen des ADAC sprechen gegen die These vom Freitag, dem 13., als Unglückstag. Obwohl an Freitagen sonst, wohl aufgrund des nahen Wochenendes, die Unfallzahlen eher hoch sind, sind sie an Freitagen mit der Zahl 13 etwas geringer als im Durchschnitt.

Ob das nun statistischer Zufall ist oder tatsächlich daran liegt, dass Autofahrer mit dem Datum im Hinterkopf vorsichtiger fahren, kann nicht geklärt werden. Im Jahr 2015 kommt Freitag der Dreizehnte häufig vor: Nächster Termin ist Freitag, 13. November.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare