weather-image
×

Wochenrückblick der Redaktion / „Bundespräsident“ beugen, aber richtig / Kleiner Riesenrüpel?

Kannibalischer Kurs und merkwürdiger Baum

Alle wieder da! Die Ex-Kranken sind gesund und fast alle Ex-Urlauber an Bord. Ansonsten bestimmt Wulff das Geschehen. Gerade als wir noch wetten wollten, ob er zurücktritt (womit die wenigsten gerechnet haben) oder ob er sein Amt ruhen lässt (womit die meisten gerechnet haben), kam schon die Auflösung. Damit verliert auch das Problem, das der Duden ausgemacht hatte, an Bedeutung: die Beugung von „Bundespräsident“. Richtig ist „des Bundespräsidenten“, aber wer oder was ihn gebeugt hat, ist wohl eh egal. Erstaunlich aber, wer sich berufen fühlt, nachzutreten – zum Beispiel die Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Nutztierhaltung. Die weiß nämlich laut Pressemitteilung ganz sicher: „Christian Wullfs (ja, so steht’s da) Kungelei mit der Wirtschaft war lange bekannt!“ Mal sehen, wer sich ganz mutig mit der Rückendeckung der Staatsanwaltschaft noch aus dem Fenster lehnen und schreien wird: „Ich hab’s ja gleich gesagt!“

veröffentlicht am 18.02.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 12:49 Uhr

Birte Hansen

Autor

Reporterin zur Autorenseite

Neuartig: Klammheimlich hat sich eine neue Art in Hessisch Oldendorf eingeschlichen: Der Popelbaum. Bekannt waren bislang nur das „Eberhard Poppelbaum Senioren- und Pflegezentrum“ und die Poppelbaumstiftung. Nun also auch ein Popelbaum. Gepflanzt hat ihn die Stadt selbst in ihrer Einladung zur Sitzung des Seniorenbeirats. Ob es sich dabei um eine ertragreiche Sorte handelt, ist unbekannt.

Abk.: An BMU und BMWi und ans MS und ans BMFSFJ als Abkürzungen für etliche Ministerien gewöhnt man sich irgendwann, wenn auch schwer, aber den Vogel abgeschossen (was ganz sicher nicht ihr Job ist!) hat doch wohl die/das/der HFlgWaS im Ranking der Verschlüsselungen. So, und jetzt kommen Sie. Viel Spaß beim Raten oder beim Glänzen mit Wissen. MfG, bha.

Riesenrüpel: Die Beschwerde an die Zeitung: „Ihr Kollege ist hier ganz ruppig aufgetreten und in das Haus eingedrungen!“ Große Verwunderung in der Redaktion: Die Einzige, die bei besagtem Termin war, ist so zierlich wie keine Zweite hier und keine 1,60 Meter groß. Auskunft der so Beschuldigten: Sie habe höflich gefragt, ob sie in dem betretenen Haus einen Ansprechpartner finden könne. Merke, journalistischer Grundsatz, der auch in anderen Lebenslagen hilfreich ist: Immer hübsch beide Seiten hören, bevor ein Urteil gefällt wird.

Falschstellung: Dass es neben Richtigstellungen auch Falschstellungen geben kann, zeigt diese Pressemitteilung, nämlich eine fatale Stellung der Wörter zueinander, die das Schlimmste annehmen lässt: „Das gemeinsame Kochen und Essen von Menschen mit Erkrankung hilft dabei, Vorurteile und Stigmatisierung abzubauen.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt