weather-image
13°

Zwei Jahre nach der Schließung alle Geräte abgebaut / Zehn weitere Spielplätze nicht saniert

Im Himmelreich toben keine Kinder mehr

Hameln (ch). Statt Wippe, Kletterturm und Sandkasten gibt es nur noch eine kahle Wiese. Der Spielplatz „Himmelreich“ zwischen Bäcker- und Papenstraße ist nur dem Namen im Bebauungsplan der Stadt nach noch ein Spielplatz. Seit 2010 ist der Platz offiziell geschlossen, nach und nach wurden die Geräte abgebaut. „Missnutzung“, lautet die eine, „geringe Nutzung“ die andere Begründung.

veröffentlicht am 19.09.2012 um 06:00 Uhr

270_008_5834329_rueck101_1909.jpg

„Der Spielplatz bleibt geschlossen, die Geräte wurden alle abgebaut“, sagt Stadtsprecher Thomas Wahmes. Im Jahr 2009 hatte die Stadt Hameln eine Situationsanalyse der Spielplätze durchgeführt, um zu eruieren, wie die 74 Plätze noch genutzt werden. Wie viele Kinder wohnen im Umfeld, wie häufig werden die Plätze überhaupt noch genutzt, in welchem Zustand sind die Geräte und gibt es weitere Spielplätze im näheren Umfeld? Die Folge der Analyse war, dass elf der Plätze nicht mehr ausreichend genutzt würden, der dauerhafte Erhalt sei nicht mehr sinnvoll. Auf den Spielplätzen am Ostertorwall, am Ziegelhof, am Rotenberg I, an Schlägers Teich in der Kernstadt und fünf weiteren Plätzen in den Stadtteilen werden seitdem die Geräte nicht mehr erneuert oder saniert. Gesperrt sind sie jedoch nicht. „Kontrollen finden weiterhin statt“, sagt Wahmes. Entspricht ein Gerät nicht mehr den Anforderungen, wird es abgebaut. So sollen die ehemaligen Spielflächen Stück für Stück zurückgebaut und teilweise in Grünflächen umgewandelt werden. Im Bebauungsplan sind sie jedoch ebenso wie der Platz am Himmelreich, der als einziger offiziell gesperrt ist, als Spielplätze eingezeichnet, sodass die Nutzung als Spielbereich jederzeit wieder aufgenommen werden kann.

Zu der Sperrung des Platzes am Himmelreich habe zudem Vandalismus beigetragen, sagt Wahmes. Müll und leere Flaschen lagen auf den Gummiplatten, mutwillig wurden Geräte verschmutzt und zerstört. Neue Geräte anzuschaffen und auch den Boden komplett zu erneuern, würde viel Geld kosten, was nach Ansicht der Stadt lieber in andere Plätze, die mehr frequentiert werden, investiert werden soll. „Es müssen Schwerpunkte gesetzt werden.“ Pläne, was mit dem Platz geschehen soll, gibt es bislang nicht, es bleibt offiziell ein Spielplatz, ohne noch einer zu sein.

Während der Spielplatz „An den Lehmkuhlen“ (oben) neu gemacht wurde, wurde der Spielplatz „Himmelreich“ (unten) im Mai 2010 geschlossen. Seitdem wurden die Geräte Stück für Stück abgebaut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?