weather-image

Von Alex Hodenberg in Bad Pyrmont gebaut / Heute Geschäftshaus, Ärztezentrum und Apotheke

Einst Rathaus mit Polizeiwache

Das im frühen 20. Jahrhundert vom einflussreichen Pyrmonter Kaufmann Alex Hodenberg erbaute dreigeschossige Gebäude in der Brunnenstraße Nr. 28/Einmündung Humboldtstraße hat vom Kaufhaus zum Bankgebäude, Rathaus mit Polizeiwache bis hin zum Geschäftshaus, Ärztezentrum und Apotheke eine interessante, aber auch wechselvolle Geschichte erlebt. Das Foto zeigt das rund 110 Jahre alte und mit Stilelementen der Spätgotik und der Renaissance gestaltete Geschäftsgebäude im Jahre 1933, als es der Stadt Bad Pyrmont als zweites Rathaus diente.

veröffentlicht am 16.09.2013 um 06:00 Uhr

270_008_6562521_rueck101_1609.jpg

Autor:

Wolfgang Warnecke

Das frühere Pyrmonter Kaufhaus Hodenberg, gleichzeitig auch Warenversandhaus und Getreide-Geschäft, existierte bis in die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg und befand sich in zentraler Lage des Kurortes an der Brunnenstraße in unmittelbarer Nähe zum Kurzentrum mit dem Brunnenplatz und den Heilquellen, der Hauptallee und dem berühmten Kurpark.

Ganz im Sinne eines zeitgenössischen „modernen“ Kaufhauses konnte laut Anzeige, die 1910 in der Pyrmonter Kurzeitung geschaltet wurde, „alles unter einem Dach“ erworben werden. Angeboten wurden zu „billigen Preisen“ unter anderen „Duftige Blusen und Kleider, moderne gestickte Voile- und Tüll-Roben, Feine Waschstoffe in Crêpe und Frottee, römische Streifen in Wolle und Seide, Tuch-Manufakturen- und Modewaren, Krawatten, Schirme, Handschuhe, Aussteuer-Artikel, Holz- und Metallbettstellen, Bett-, Tisch- und Leibwäsche, Normal- und Reform-Wäsche in allen Größen sowie Damen-, Herren- und Kinder-Konfektionen“. Im Adress- und Auskunftsbuch des Fürstentums Pyrmont aus dem Jahre 1910-1911 ist Kaufmann Alex Hodenberg unter Brunnenstraße 28 zusammen mit Kaufmann Moritz und Rosa Hodenberg verzeichnet.

Die gemeinsame Gründung der Waldeckischen Bank am 10. September 1918 durch die „Hannoversche-, Hildesheimer- und Braunschweiger Bank“ zählte zu einem besonders wichtigen Ereignis in der Pyrmonter Wirtschafts- und Handelsgeschichte in der Zeit nach 1918 zu Beginn der Weimarer Republik. Das neu ins Leben gerufene Bankinstitut nahm ihre Arbeit in den ehemaligen Räumen des Kaufhauses Hodenberg in der Brunnenstraße 28 auf und machte es sich zur besonderen Aufgabe, die erforderlichen Kreditbedürfnisse des Fürstentums Waldeck und Pyrmont zu bedienen, und somit den Handel, Gewerbe und Industrie sowie die Landwirtschaft zu unterstützen.

Nach dem Konkursverfahren der Waldeckischen Bank nutze ab 1933 die Verwaltung der Stadt Bad Pyrmont das hochgereckte Gebäude in der Brunnenstraße als zweites Rathaus der bekannten und berühmten Kur- und Badestadt. Das Grundstück und Gebäude hatte die damalige städtische Sparkasse im Zuge der Zwangsversteigerung am 10. April 1933 von der ehemaligen Waldeckischen Bank erworben. Das neue und für damalige Verhältnisse großzügige neue Rathaus wurde am 15. September des gleichen Jahres offiziell eingeweiht und bis 1940 durch die Stadtverwaltung genutzt, die dann in das ehemalige alte kaiserliche Postgebäude in der Brunnenstraße Nr. 4 verlegt wurde, wo sie ja noch heute ihren Platz hat. In dieser Zeit befand sich zugleich die Polizeistation in diesem Haus, der Eingang war von der Humboldtstraße aus zu erreichen. In der Pogromnacht, vom 9. auf den 10. November 1938, wurden von hier aus angesehene jüdische Bürger Bad Pyrmonts aus der sogenannten „Schutzhaft“ in das KZ Buchenwald deportiert. In den Jahren 1955 bis 1964 nutzte außerdem die Stadtsparkasse Bad Pyrmont das Gebäude als Zweigstelle. Die Stadtkasse verblieb noch bis 1962 in diesem Gebäude, da hier ein geeigneter Tresor vorhanden war.

Am 1. August 1964 gründete Apotheker Gerhard Müller in diesem traditionsreichen Haus in der Brunnenstraße 28 die Brunnen-Apotheke, die im nächsten Jahr ihr 50-jähriges Jubiläum unter Nachfolger Apotheker Jörg Trachte begehen kann. Neben einem Ärztezentrum mit Fachpraxen für Unfall-Chirurgie, innere Medizin und Kardiologie befindet sich hier auch ein Sportfachgeschäft. Noch heute prägt das stattliche Gebäude das Erscheinungsbild der östlichen Brunnenstraße in Pyrmont entscheidend mit.

Weitere historische Fotos unter: zeitreise.dewezet.de

Das mit Stilelementen der Spätgotik und der Renaissance gestaltete Geschäftsgebäude im Jahre 1930 und heute.

Museum/jl



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt