weather-image
24°
So werden große Aquarien geputzt

Einmal abtauchen, bitte!

Tönning. Riesige Aquarien sind super. Denn man kann sich anschauen, wie Fische und andere Tiere unter Wasser leben. Das geht aber nur, wenn die Scheiben der Aquarien sauber sind. Deswegen werden sie regelmäßig geputzt. Bei einem sehr großen Aquarium steckt man aber nicht einfach seine Hand hinein und wischt. Sondern man taucht komplett ab.

veröffentlicht am 27.03.2013 um 06:00 Uhr

270_008_6294494_rueck106_2703.jpg

Autor:

von Silke Katenkamp

Der Meeresbiologe Timo Kaminski macht das regelmäßig. Er arbeitet im Multimar Wattforum in Tönning. Das gehört zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Gestern putzte Timo Kaminski dort gemeinsam mit einer Kollegin eine riesige Scheibe.

Wenn jemand ein Aquarium zu Hause hat, dann weiß er: „Die Scheiben veralgen mit der Zeit“, erklärt er. Die Algen können wachsen, weil sie Licht bekommen, etwa von der Beleuchtung im Aquarium. Diese Algen setzen sich dann an der Scheibe fest. „Das sieht dann aus wie ein bräunlicher, dünner Film an der Scheibe.“

Um den zu entfernen, benutzten Timo und seine Kollegin Schwämme und Plastik-Schaber. „Es gibt eine Algenart, die stark an der Scheibe haftet. Da muss man mit dem Schaber kratzen, um sie abzubekommen“, erklärt er. Während die beiden putzten, hielten sie sich mit besonderen Saugern an der Aquarium-Scheibe fest.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare