weather-image

Von Männern mit und ohne Megafon, Frauen und E-Mails: Der Wochenrückblick der Redaktion

Denkwürdige Debatte – allerhand Alliterationen

Haben Sie in dieser Woche über Sexismus diskutiert? Nicht? Warum? Waren Sie Ski fahren? Auf dem Mond? Oder hat Ihr Briefträger die Einladung zur TV-Talkshow verschlampt? In der Redaktion hielt sich in der Alltagskommunikation die Resonanz auf das derzeit größte Medienthema in Grenzen. Fehlt es der Debatte auch nicht an realer Grundlage – arg „hochgejazzt“ ist sie derzeit eben doch. Obwohl: Als dieser Tage in einer Mail von nun schon wieder (!) notwendigen klempnerischen Arbeiten in der Damentoilette des ersten Stocks die Rede war (Schuldzuweisung inklusive), folgte sogleich die Richtigstellung einer Kollegin: Die Männertoilette ist nicht seltener betroffen! Eine kurze Entschuldigung hat diesen Ableger der Brüderle-Affäre gerade noch im Keim erstickt.

veröffentlicht am 02.02.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 14:47 Uhr

Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite

Das ist der Titel! Die deutsche Stabreim-Meisterschaft! Ein Stabreim oder Alliteration ist es bekanntlich, wenn alles gleich anfängt. Wie in dieser unschlagbaren Sport-Überschrift: „Megafon-Mann Michael Maxam macht mobil.“ Sechsmal „M“ – das kleine am Ende von „Maxam“ gar nicht mitgezählt: Das kickt das altbackene „Milch macht müde Männer munter“ souverän im Halbfinale raus. Der lateinische Teilnehmer „Veni, vidi, vici“ (Sie wissen schon: Ich kam, ich sah etc.) blieb schon in der Vorrunde deutlich hinter den eigenen Ansprüchen zurück.

Journalisten wollen alles wissen. Na ja – fast alles. Hier eine kleine Auswahl der Nachrichten, auf die die E-Mail-Eingänge der Lokalredaktion gut hätten verzichten können: Die Ökologisch-Demokratische Partei zeigt Präsenz auf dem Kongress christlicher Führungskräfte in Leipzig. Die Gewerkschaft GEW lädt zur Fachtagung über „Folgen der Föderalisierung des Dienstrechts“ nach Berlin. Eva Padberg startet für die Unicef eine neue Internet-Plattform. Alles hochinteressant, wir melden uns dann …

Garantiert gelesen wird hingegen auch in der Redaktion eine Mitteilung mit der Überschrift „Die zehn nervigsten Dinge in einer Beziehung“, die – ausgerechnet – ein „Fremdgeh-Portal“ ermittelt haben will. Mehr als ein Viertel der Männer behaupten demnach über ihre Partnerin: „Sie meckert und klingt weinerlich.“ Nur etwas weniger Frauen behaupten über (ihre) Männer schlicht: „Er ist faul.“ Sogar mangelnde Hygiene oder lautes Reden müssen angeblich regelmäßig als Munition im Kampf der Geschlechter herhalten. Sexistisch beleidigt jedenfalls fühlen sich von diesem Ranking gerechterweise gleich beide Seiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt