weather-image
×

Einfach mal abtauchen

Das sind die sieben größten Aquarien der Welt

Auf der ganzen Welt sind sie eine der beliebtesten Attraktionen für Touristen und für Einheimische: Aquarien. Die Wasserbecken sind mit oft exotischen und vielfaltigen Fischarten gefüllt und geben den Besuchern einen Einblick in die Unterwasserwelt, die sonst oft verborgen bleibt. In den letzten Jahren hat sich ein regelrechter Wettkampf um das größte Aquarium entwickelt, viele Staaten wollen sich an die Weltspitze setzen. Hier werden die sieben größten Aquarien der Welt vorgestellt.

veröffentlicht am 02.07.2019 um 12:53 Uhr

Platz 7

Shedd Aquarium, Chicago, USA,

Fassungsvermögen: 18,9 Millionen Liter (das entspricht 126.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Das Aquarium ist in acht große Exhibits aufgeteilt, die die Vielfalt der Unterwasserwelt auf der ganzen Welt einfangen sollen. In „Amazon Rising“ finden sich viele Tropenfische aus den Gewässern des Amazonas wieder. Im „Caribbean Reef“ können Besucher die Karibik besichtigen. Schildkröten und große Rochen wechseln sich hier mit kleinen, bunten Fischen in den vielen Korallen ab. Die „Polar Play Zone“ ist den arktischen Gewässern gewidmet und enthält unter anderem Pinguine. Das „Wild Reef“ ist dem Indischen Ozean nachempfunden, hier können echte Haie gesehen werden. „At Home on the Great Lakes“ ist das Heimataquarium der Einrichtung und behandelt vor allem die Unterwasserwelt der großen Seen. „Waters of the World“ besteht aus mehreren kleinen Becken, in denen Fische und andere Meeresbewohner aus der ganzen Welt vorgestellt werden. Im „Abbott Oceanium“ werden große Meeressäuger vorgestellt. Hier gibt es Delfine, Otter und Robben zu sehen. Im letzten Exhibit, „Underwater Beauty“, geht es um farbenfrohe Bewohner des Meeresgrundes wie Krabben oder kleine, tropische Fische.

2 Bilder
Im größten Aquarium Europas, im spanischen Valencia, gibt es auch ein Dolphinarium mit täglichen Shows. Foto: Pixabay

Platz 6

The Seas with Nemo & Friends, Bay Lake, USA

Fassungsvermögen: 21,6 Millionen Liter (das entspricht 144.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Dieses Aquarium ist Teil der Epcot Future World, einem Bereich des World Disney Resorts in Florida. Wie der Name des Aquariums schon vermuten lässt ist die Einrichtung vor allem auf den Disney-Film „Findet Nemo“ ausgerichtet. Es gibt unter anderem eine Erlebnisfahrt auf einem Boot, in dem die Besucher die Geschehnisse des Films erleben können. Ansonsten gibt es noch die „Sea Base“, die aus mehreren Becken besteht und verschiedene Meerestiere enthält.

In einem Becken gibt es hier Seekühe aus der Karibik zu sehen, in einem anderen gibt es Quallen und Seepferdchen zu entdecken. Auch Delfine, Tigerhaie, Rochen und Schildkröten gibt es in der „Sea Base“. Neben „The Seas with Nemo & Friends“ gibt es in Epcot und im Disney Resort noch viele weitere Attraktionen, die sich gut mit dem Besuch des Aquariums verbinden lassen.

Platz 5

Moscow Oceanarium, Moskau, Russland

Fassungsvermögen: 25 Millionen Liter (das entspricht 167.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Im größten Aquarium Russlands gibt es über 8000 verschiedene Spezies von Unterwasserbewohnern zu entdecken, darunter auch der russische Stör. Es gibt einen großen Bereich für russische Gewässer, wo Fische und andere Lebewesen aus den Meeren, Flüssen und Seen in Russland vorgestellt werden. Es gibt zusätzlich einen Tropenbereich, wo verschiedene Lebewesen aus den tropischen Gewässern rund um die Welt vorgestellt werden. Galapagos-Schildkröten, Clown Fische und Manta-Rochen können hier gefunden werden. Das weiße Meer, ein Abschnitt des Atlantiks nördlich von Russland, ist auch einer der wichtigen Bestandteile des Aquariums. Außerdem wirbt das Moscow Oceanarium mit verschiedenen Hai-Arten, die bis zu drei Meter lang sind, Delfinen und Orcas, die in riesigen Tanks schwimmen und auch während Live-Shows gefüttert werden.

Platz 4

Georgia Aquarium, Atlanta, USA

Fassungsvermögen: 37,9 Millionen Liter (das entspricht 253.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Der Stolz des Aquariums sind die Beluga-Wale Sie sind über 10 Meter lang und werden auch in Shows von den Mitarbeitern gefüttert. Es gibt hier sieben Exhibits, in die sich das Aquarium aufteilt. In „River Scout“ werden amerikanische Süßwasserfische vorgestellt, aber auch Piranhas und Aale sind im Bereich untergebracht. „Cold Water Quest“ zeigt Meeresbewohner aus den Polarregionen, unter anderem Pinguine und die Beluga-Wale. „Ocean Voyager“ ist das größte Exhibit und enthält tausende Fische, ein riesiges Korallenriff und Wale. Besucher können durch einen gläsernen Tunnel die Fische von allen Seiten betrachten. „Tropical Diver“ zeigt tropische Meeresbewohner aus dem Pazifik, dem Indischen Ozean und der Karibik. In der „Dolphin Celebration“ dreht sich alles um Delfine, hier werden auch mehrere Shows angeboten. Im „Suntrust Pier 225“ gibt es nur Seelöwen zu entdecken. Der neueste Bereich ist die „Discovery Zone“, wo Besucher mit VR-Brillen in die Weltmeere eintauchen können.

Platz 3

Oceanografic, Valencia, Spanien

Fassungsvermögen: 41,6 Millionen Liter (das entspricht 277.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Im größten Aquarium Europas sind die Tiere nach Habitaten aufgeteilt. Es gibt den antarktischen Bereich, wo Pinguine die Hauptattraktion sind. Im arktischen Bereich gibt es hingegen Beluga-Wale und Walrosse zu bestaunen. Im Außenbereich befindet sich das Krokodil Reservat, wo die Bewohner sowohl einen großzügigen Land- als auch Wasserbereich durchstreifen dürfen. Das Dolphinarium ist wie eine Arena aufgebaut und bietet einen riesigen Wassertank für die Delfine in der Mitte. Dort werden täglich Shows präsentiert.

In der Vogelwelt werden verschiedene Vogelarten vorgestellt, die viel mit der Wasserwelt zu tun haben. Die tropischen Becken sind mit bunten Fischen in Korallenriffen und kleinen Haien ausgestattet. Außerdem gibt es Bereiche für Seelöwen, Fische des Mittelmeers, Bewohner von Seen, Schildkröten und Quallen.

Platz 2

Marine Life Park, Sentosa, Singapur

Fassungsvermögen: 45 Millionen Liter (das entspricht 300.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Das Aquarium hat vor allem die Gewässer um Asien und zwischen den indonesischen Inseln als Attraktionen gewählt. Im Bereich „Java Sea“ gibt es verschiedene tropische Fische aus der Umgebung der Insel zu sehen. „Andaman Sea“ heißt der Bereich, der sich mit dem Meer vor der Küste Myanmars beschäftigt. Hier gibt es Seesterne und Seegurken zu sehen. Der Golf von Bengalen hat auch einen eigenen Bereich, dort gibt es Aale, Clown Fische und Hummer zu sehen. Außerdem werden die offenen Ozeane vorgestellt, wo Delfine, Quallen, Leopardenhaie und Sandhaie sowie viele unterschiedliche Krabben vorgestellt werden. Der Bereich „East Africa“ ist Süßwasserfischen aus den afrikanischen Seen gewidmet. Außerdem gibt es hier einen Wasserpark mit Schwimmbecken und Wasserrutschen.

Platz 1

Chimelong Ocean Kingdom, Zhuhai, China

Fassungsvermögen: 48,8 Millionen Liter (das entspricht 325.000 handelsüblichen Badewannen)

Was gibt es zu sehen? Im aktuell größten Aquarium der Welt gibt es Aquarienbereiche, die auch immer mit Attraktionen aus einem Vergnügungspark verbunden sind. So gibt es die „Dolphin Cove“, wo Delfine in einem Becken betrachtet werden können und nebenan ein Becken mit drehenden Platten, wo sich Besucher gegenseitig mit Wasserpistolen anspritzen können. Im „Amazing Amazon“ gibt es Fische aus den Armen des Amazonas zu sehen, sowie eine Achterbahn, die dem Regenwald nachempfunden ist. „Ocean Beauty“ befasst sich mit den größeren Meeresbewohnern in den tieferen Bereichen der Weltmeere. Wale, Haie und große Fische können hier gesehen werden, mit einem U-Boot können Besucher durch das Becken tauchen. Im „Polar Horizon“ können Pinguine, Beluga-Wale und Eisbären gesehen werden, außerdem gibt es eine Wasserachterbahn. Auf der „Hero Island“ können Besucher kleine Fische in Korallenriffbecken sehen, außerdem noch Otter und Rochen.

Quelle: www.drta-archiv.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt