weather-image

„1000 Fuß über dem Meeresspiegel“: Sennhütte auf dem Bomberg

Ausflugsziel mit Bergromantik

Bewegung tut in jedem Falle gut. Eine ausgedehnte Wanderung auf die Höhe des Bombergs war zugleich verbunden mit einem attraktiven Ziel – dem Besuch der Sennhütte auf dem „Bergplateau“. Allein das Wort Sennhütte versprach ländliches Leben hoch in den Bergen wie in Österreich oder der Schweiz, versprach Romantik und beschauliches Leben in der Natur, verknüpfte sich mit generationenübergreifendem Familienleben in Harmonie, aber auch mit schier unlösbaren Konflikten, die aber immer positiv gelöst werden konnten. Heidi lässt grüßen…

veröffentlicht am 30.12.2013 um 06:00 Uhr

270_008_6819833_rueck101_3012_1_.jpg

Autor:

Dr. Dieter Alfter

Tatsächlich gibt es in den Mittelgebirgen unseres norddeutschen Raumes eine Reihe von Ausflugszielen, die diese Bergromantik in unser „Flachland“ transportierten. Im Jahre 1910 erscheint im Pyrmonter Wohnungs- und Geschäftsanzeiger folgende Anzeige: „Sommerfrische und Restauration Sennhütte bei Bad Pyrmont auf der Höhe des Bombergs gelegen mit neu erbautem Logierhaus und Saal. 1000 Fuß über dem Meeresspiegel. Herrlicher Wald, gesunde Luft (Nadelholz). Zimmer mit voller Verpflegung.“

Der Weg dorthin wird den Kurgästen um 1900 unter dem Stichwort „Die Kurmittel. Klima und hygienische Verhältnisse“ folgendermaßen angeboten: „Zu Spaziergängen ladet außer den herrlichen Wegen des Kurparks die reizvolle Umgebung des Ortes ein. Ein schattiger breiter Weg führt zum nahen Walde, dem Bomberge. Für solche, denen der Aufstieg zu beschwerlich erscheint, bietet eine Drahtseilbahn Gelegenheit, die kleine Strecke mühelos zurückzulegen. Demjenigen, der die Höhe des Berges oder gar den dortselbst erbauten Aussichtsturm (der Spelunkenturm, Anm. d. A.) besteigt, eröffnet sich eine lohnende Aussicht über den Kurort, das Pyrmonter Tal und bei günstigem Wetter weit über dessen Grenzen hinaus.“ Was hatte sich nun am und auf dem Bomberg getan?

1895 war entlang der Bombergalle die Bergbahn angelegt worden, die den Übergang von den schattigen Alleen im Kurzentrum zum Bomberg erleichterte. Das von einem Drahtseil hinaufgezogene Schienenfahrzeug erreichte das Bomberg-Restaurant.

Ab 1898/99 konnte man von hier aus mit einem verlockenden Ziel auf das Plateau wandern. Der Eigentümer von zwölf Morgen Wiesen und Felder auf diesem Gelände, der Unternehmer und Landwirt C. R. Böger, ließ hier zu jener Zeit eine Sennerei errichten – natürlich mit einem Haus im Schweizer Stil, in dem die Kurgäste vor allem mit Milchspeisen versorgt werden konnten. Molkereiprodukte waren damals geradezu das Sinnbild für eine gesunde Ernährung.

Dieses geräumige Haus, ländlich eingerichtet, mit Ziegenköpfen an der Außenfassade geziert, wechselte aber bald den Besitzer. Frau Odermatt, die Nachfolgerin der Sennhütte, erwarb das Grundstück und erhielt die Konzession, dort eine Restauration zu betreiben. In jener Zeit wurde von Verehrern des 100-Tage-Kaisers das Standbild von Kaiser Friedrich III. errichtet.

Im Jahre 1916 hat dieses Gebäude ein Feuer zerstört. In der schwierigen Zeit des Ersten Weltkrieges hat es dann bis 1920 gedauert, bis die Sennhütte neu errichtet wurde. Jetzt war es Daniel Drinkuth, verheiratet mit Anna, geb. Odermatt, der dieses Ausflugslokal bis 1957 mit Erfolg führte.

1957 gelangte die Sennhütte in den Besitz des Forstverbandes und noch im gleichen Jahr wurde das alte Gebäude durch einen großzügigen Um- und Anbau erweitert. Gerade in diesem Jahr, im Herbst 2013, hat das schön gelegene Sennhütten-Gebäude ein neues Pächterehepaar gefunden, das nun nach einer aufwendigen Renovierungsphase auf wanderlustige Gäste wartet, gerade auch jetzt in der Winterzeit.

Weitere historische Fotos unter zeitreise.dewezet.de

Die Sennhütte um 1960 und heute nach der Renovierung im Herbst dieses Jahres.

Museum/uk



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt