weather-image
14°
×

Unternehmen feiert 20. Geburtstag

20 Tricks für die Google-Suche

Die Suchmaschine war bereits über ein Jahr online, als Google am 4. September 1998 offiziell als Unternehmen registriert worden ist. Seitdem ist googlen zum Synonym für Internetsuche geworden – trotz des Fortbestehens alternativer Suchmaschinen. Zum runden Geburtstag stellen wir hier 20 Tricks für die Google-Suche vor.

veröffentlicht am 08.10.2018 um 11:27 Uhr

  • Cover-Songs: Ein Lied, mehrere Interpreten: Wollen Sie herausfinden, wie oft ein Song bereits gecovert worden ist und von wem, müssen Sie einfach nur den Titel in die Suche eingeben und bekommen die Antwort als erstes Suchergebnis in einer Infokarte geliefert.
  • Liedtexte finden: Einfach mal beim Lieblingssong laut mitsingen? Den Liedtext können Sie ganz einfach finden, indem Sie das Wort „lyrics“ und den Titel des Songs in die Suchzeile eingeben. Der erste Treffer ist dann eine Infokarte mit dem kompletten Text.
  • Kinoprogramm: Was wann im Kino läuft, verrät Google als erstes Suchergebnis in einer praktischen tabellarischen Übersicht. Auch die nachfolgenden drei Tage können angezeigt werden. Allerdings genügt beispielsweise die Suchkombination „Kino Hameln“ nicht aus, stattdessen muss nach „Maxx Hameln“ gesucht werden. Wer das Programm des Pyrmonter Kinos abfragen möchte, muss nach „Kronenlichtspiele Bad Pyrmont“ suchen. Für das Kinocenter Rinteln genügt derweil die Abfrage „Kino Rinteln“, da das Wort Kino auch im Namen vorkommt. Will man einen bestimmte Film sehen, kann der Titel in die Suche getippt werden und Google zeigt dann Kinos in der Nähe, die ihn zeigen.
  • Währungsrechner: Steht der nächste Urlaub an und Sie wollen wissen, wie viel Landeswährung Sie für Ihre Euros bekommen? Dann müssen Sie nicht extra einen Währungsrechner suchen, sondern können Google gleich selbst rechnen lassen. Die Abfrage lautet: „100 Euro in ???“ (statt ??? die Währungsbezeichnung, zum Beispiel US-Dollar, einsetzen).
  • Übersetzer: Auch als Übersetzer kann Google genutzt werden. Geben Sie dazu einfach das Wort ein, dass Sie übersetzen wollen und schreiben sie die Sprache dazu, in die das Wort übersetzt werden soll. Beispiel: „Strand Spanisch.“ Groß- und Kleinschreibung ist dabei egal, und auch die Anführungszeichen können Sie weglassen. Das funktioniert auch mit Redewendungen oder ganzen Sätzen, wenn diese in Anführungszeichen gesetzt sind.
  • Wörterbuch: Sie können den Duden im Regal stehen lassen, denn Google hilft Ihnen genausogut bei Rechtschreibung und Definition unbekannter Wörter. Der Befehl lautet: „definiere: Wort“ (statt Wort dann einfach ihr Suchwort eingeben).
  • Sonnenuntergang: Wann geht eigentlich heute die Sonne unter? Eine Google-Suche nach „Sonnenuntergang“ verrät die genaue Uhrzeit für den eigenen Standort.
  • Solitär spielen: Kleine Spiel-Pause gefällig? Dann geben Sie einfach den Begriff „Solitaire“ in die Suchzeile ein und mit einem Klick auf den ersten Treffer kann es direkt losgehen.
  • Rezepte: Wollen Sie mal wieder etwas Besonderes kochen oder backen? Dann geben Sie einfach in die Suche ein, was es sein soll und sie erhalten viele Rezepte zur Auswahl.
  • Wettervorhersage: Regenschirm mitnehmen oder nicht? Jacke anziehen oder reicht ein Pullover? Mit der Suchabfrage „Wetter + Ort“ erhalten Sie als ersten Treffer eine Karte mit vielen Informationen zum aktuellen Wetter sowie einer Vorhersage für die nächsten sieben Tage.
  • Sportergebnisse: Wie steht es beim aktuellen Fußball-Spiel? Wenn Sie wissen, wer gegen wen spielt, geben Sie die Mannschaftsnamen in die Suche ein und Sie erhalten das Ergebnis und viele weitere Infos auf einen Blick.
  • Erweiterte Suche: Wenn Sie nach einer Suche eine Vielzahl von Ergebnissen bekommen, können Sie diese Trefferzahl mit Hilfe der erweiterten Suche reduzieren. Diese finden Sie über den Punkt Einstellungen.
  • Bildersuche: Möchten Sie feststellen, auf welchen Internetseiten ein bestimmtes Bild verwendet wird? Oder sind Sie auf der Suche nach ähnlichen Motiven wie auf einem bestimmten Bild? Dann können Sie die umgekehrte Bildersuche von Google verwenden. Statt eines Suchbegriffs wird dabei die Bilddatei in die Suche gezogen beziehungsweise hochgeladen. Als Ergebnisse werden Informationen zu Bild und Motiv, optisch ähnliche Bilder sowie Webseiten mit genau diesem Bild angezeigt.
  • Auf Webseiten suchen: Diese Abfrage ist praktisch, wenn Sie eine Information auf einer bestimmten Internetseite finden möchten, beispielsweise einen Zeitungsartikel zu einem bestimmten Thema. Geben Sie etwa „site:www.dewezet.de Rattenfänger“ in die Suchabfrage ein, werden Ihnen nur Treffer auf dem Dewezet-Internetauftritt angezeigt und auch nur Seiten, die das Wort Rattenfänger beinhalten.
  • Alte Website-Versionen finden: Das Internet und die in ihm enthaltenen Seiten verändern sich ständig. Was also, wenn man eine ältere Version einer bestimmten Seite aufrufen möchte? Geben Sie in diesem Fall den Begriff „cache:“ gefolgt von der URL der Seite ein, dann wird der Zwischenspeicher der Suchmaschine abgefragt und wenn Sie Glück haben, existiert die gesuchte Version der Webseite dort noch.
  • Suche mit Platzhalter: Sie haben einen Filmtrailer gesehen oder Ihnen ist ein Buch empfohlen worden, aber Sie erinnern sich nicht mehr an den genauen Titel? Dann können Sie mit dem Platzhalter-Zeichen * (kleines Sternchen, auf der Tastatur neben dem ü und auf derselben Taste wie das +) arbeiten. Beispiel: „Vom Winde *.“
  • Einfach fragen: Die Google-Suche reagiert nicht nur auf einzelne Begriffe, Sie können auch komplette Fragen in die Suchzeile eingeben. Auf die Frage: „Wie lange dauert es von Hameln nach Berlin?“ wird beispielsweise ein Karten-Ausschnitt mit der Route und der jeweiligen Reisezeit angezeigt. Genauso wie in Google Maps können Sie außerdem zwischen mehreren Fortbewegungsmöglichkeiten (per Auto, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad) wählen.
  • Taschenrechner: Das Suchwort „Taschenrechner“ zaubert die Benutzeroberfläche eines Taschenrechners in die Liste der Suchergebnisse. Per Klick auf die einzelnen Tasten können Sie dann Ihre Berechnungen ausführen.
  • Nachrichten finden: Mit Google News gibt es eine separate Plattform, auf der Nachrichten diverser Medien im Überblick dargestellt werden. Aber auch über die Googlesuche werden Nachrichten angezeigt. Wenn Sie beispielsweise einen Suchbegriff eingeben, zu dem es aktuelle Artikel gibt, tauchen diese als Schlagzeilen in der Liste der Suchergebnisse auf. Mit einem Klick auf das Wort News können Sie auch direkt zu einer Trefferliste wechseln, die nur Nachrichtenartikel anzeigt.
  • Google-Doodles: Keine Suchfunktion, sondern eine Spielerei mit dem Google-Logo auf der Suchseite. Zum Geburtstag berühmter Personen oder zu bestimmten Jahres- und Feiertagen wird der Schriftzug grafisch verändert, teilweise entstehen dabei sogar kleine Kunstwerke.


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt