weather-image
×

Zwei schwere Unfälle - Alarm für Rüstzuge

veröffentlicht am 21.06.2011 um 15:55 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (ube). Innerhalb von nur fünf Stunden ist die Feuerwehr heute zwei Mal von Notarzt-Teams angefordert worden – stets mussten die Rettungsmannschaften schwer verletzte Unfallopfer befreien.

Um 8.20 Uhr war eine Autofahrerin am Fort Luise verunglückt. Da der Verdacht bestand, dass sich die Hamelnerin eine Wirbelsäulenverletzung zugezogen hat, wurde der Rüstzug der Wachbereitschaft benötigt.  Um 12.30 Uhr krachte es auf dem Hastenbecker Weg. Dort sei ein Senior aus Hameln mit seinem Audi von der Straße „Im Duvenanger“ nach links auf die Bundesstraße 1 eingebogen. Der 75-Jährige müsse einen stadteinwärts fahrenden Omnibus übersehen haben. Der Bus sei gegen die Fahrerseite des Audi geprallt, sagte Kommissar Boris Polzin. Der Wagen des Rentners schleuderte danach gegen Fiat Bravo eines Hamelners (57). Der Audi-Fahrer erlitt vermutlich sehr schwere innere Verletzungen. Feuerwehrleute setzten Rettungsschere und Spreizer ein, um sie aus dem Wrack befreien zu können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige