weather-image
×

Zwei der sechs Angeklagten werden gesucht

veröffentlicht am 06.10.2011 um 18:28 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln/Hannover. Jahrelang sollen sechs Männer aus Hameln, Hannover und Emmerthal Geld mit Drogengeschäften verdient haben. Donnerstagnachmittag sollte der Prozess im Landgericht Hannover beginnen. Er platzte, weil nur vier der sechs Angeklagten zur Verhandlung gekommen waren. Von Ulrich Behmann

Sascha B. (27) und Behnam Y. (28) sind wohl untergetaucht. Die Jugendkammer 1 unter Vorsitz von Richter Volker Löhr erließ zwei Haftbefehle; sie lässt bundesweit nach B. und Y. fahnden.

In dem Prozess geht es um den Handel mit Rauschgift in nicht geringer Menge. Von Kokain und Marihuana ist die Rede. Die Anklageschrift beschreibt 27 Einzelfälle. Zwölf wurden allerdings nicht zur Hauptverhandlung zugelassen – „mangels hinreichenden Tatverdachts“, wie es im Juristendeutsch heißt.

Ein Anklagepunkt sticht heraus: In einer Novembernacht des Jahres 2007 soll der heute 26-jährige Farhad B. in der Nähe von Alfeld mehreren bislang noch nicht identifizierten Personen, die vermutlich aus der ehemaligen Sowjetunion stammen, 500 Gramm Kokain abgenommen haben. Den „Stoff“ sollen die Osteuropäer nicht freiwillig herausgegeben haben. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass Farhad B. die Leute mit einer Schusswaffe bedroht hat.
 Der Hamelner stand schon mehrfach vor Gericht, unter anderem wegen versuchtem Totschlags bei einer Schießerei vor der Diskothek Nachtschicht am Multimarkt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige