weather-image
15°
×

Zwei Überfälle auf Volksbank in Hameln geklärt

veröffentlicht am 07.05.2010 um 20:45 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (ube). Die Verbrechen ereigneten sich 23. Februar 2001 und am 29. Juli 2002 – jetzt ist es der Hamelner Polizei gelungen, zwei bewaffnete Raubüberfälle auf die Volksbank am Brückenkopf aufzuklären. Bei dem Tatverdächtigen handelt es sich um einen mutmaßlichen Serientäter und Bandenchef. Kay M. (35) soll als Personal-Disponent und Ladendetektiv gearbeitet haben. Bei seinen Raubzügen war er stets höflich und ungewöhnlich cool.  Auf das Konto des Mannes sollen elf Banküberfälle gehen. Entsprechende Recherchen der Dewezet wurden am Freitag von der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeiinspektion Hameln/Holzminden bestätigt. Die Hamelner Ermittler hatten die ungeklärten Fälle nicht zu den Akten gelegt. Sie gaben nicht auf, blieben dran. „Wir denken dabei auch immer an die Opfer“, sagt Kriminalhauptkommissar Beißner. Eine Volksbank-Angestellte wurde in der Zweigstelle am Brückenkopf gleich zweimal überfallen. Seit 2006 bezieht die heute 53-Jährige eine Erwerbsunfähigkeitsrente. Die Frau habe jahrelang an den Folgen der Verbrechen laboriert, erzählt Heinz-Walter Wiedbrauck, Vorstandschef der Volksbank Hameln-Stadthagen. „Sie hat das einfach nicht verkraftet“, sagt er. Alles über den "höflichen Profi" und seine Raubzüge lesen Sie in der Samstag-Ausgabe der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige