weather-image
23°

Hamelner Kita bekommt hohen Besuch von der Sesamstraße

Zum 100. Geburtstag: Ernie besucht die „Altstadtmäuse“

HAMELN. Die städtische Kindertagesstätte „Altstadtmäuse“, die in diesem Jahr 100. Geburtstag feiert, hatte sich bei der Aktion „Wünsch dir deinen NDR“ beworben – und gewonnen. Nun war Ernie von der Sesamstraße zu Besuch und hat sich einige Späße mit den Kindern erlaubt. Zum Dank gab es Krümelmonsterkekse und ein selbstgemaltes Bild.

veröffentlicht am 16.04.2019 um 06:00 Uhr

Ernie von der Sesamstraße zu Besuch in der Hamelner Kita „Altstadtmäuse“: Der Sesamstraßen-Star gratulierte der Einrichtung zum 100. Geburtstag. Foto: Dana

Autor:

Michèle Rochau
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Die „Altstadtmäuse“ zappeln und sind nervös. Ernie ist zu Besuch. Die Kinder sind außer sich vor Freude, als ihr Fernsehstar aus der Sesamstraße auf ihrem roten Sofa in ihrem Kindergarten sitzt. Die Aufregung der Kinder ist spürbar. So richtig geheuer ist ihnen dieses sprechende Wesen allerdings noch nicht. Doch schon bald traut sich jemand und ergreift das Wort.

Die Kinder fragen zuerst nach dem Quietscheentchen. Das ist sonst nämlich immer an Ernies Seite. „Quietscheentchen wollte heute einfach lieber weiter baden“, erklärt Ernie. Auch Ernies bester Freund Bert wird von den Kindern vermisst. Bert könne nicht dabei sein, weil er seine Büroklammern sortieren müsse, sagt Ernie. So ganz ohne seinen vernünftigen Kumpel Bert ist Ernie zu Späßen aufgelegt. Er erzählt, dass er nachts oft Trompete spiele, um Bert zu ärgern. Die Kinder sollen das doch auch mal ausprobieren, wenn sie nicht schlafen können, schlägt Ernie vor.

Die Kinder grinsen. Und erzählen stolz, dass sie Krümelmonsterkekse gebacken und ein Bild für Ernie gemalt haben. Als Ernie fragt, ob die Kinder Sesamstraße schauen, jubeln die Kinder. Klarer Fall: Die „Altstadtmäuse“ sind große Fans.

Information

„Wünsch dir deinen NDR“

Die städtische Kindertagesstätte „Altstadtmäuse“ hatte sich bei der Aktion „Wünsch dir deinen NDR“ beworben – und gewonnen. Der 100. Geburtstag der Kindertagesstätte hätte die „Altstadtmäuse“ unter den vielen hundert Einschriften herausstechen lassen, sagt Hauke Sievers, Organisator der Aktion „Wünsch dir deinen NDR“.

Der Kindergartenbesuch von Ernie sei nur eine von 38 Aktionen von „Wünsch dir deinen NDR“. Die Aktion selbst gäbe es seit sieben Jahren, sagt Sievers. Zuschauer, Firmen, Schulen und Kindergärten konnten sich für einen Besuch bewerben.

Jedes Jahr besuche ein anderer Hauptdarsteller der Sesamstraße eine Kita. In den letzten Jahren waren die Schnecke Finchen und das rote Monster Elmo an der Reihe. Doch Ernie und Bert seien in Deutschland eindeutig die Publikumslieblinge, sagt Dirk Junk, Producer der Sesamstraße.

Die Kinder singen das Lied „Bruder Jakob“ in drei Sprachen. Ernie singt mit, gibt aber nach der deutschen Strophe des Liedes auf. Die „Altstadtmäuse“ sind noch lange nicht fertig. Sie singen noch die englische und die französische Version. Im Anschluss wird noch das „Altstadtmäuselied“ gesungen. Ihr Kita-Lied können sie alle auswendig.

Auch die Kameraleute werden mit einbezogen. Als Ernie sagt, dass die Kamera auch mal wieder zum Friseur müsse, lachen die Kinder aus vollem Hals. Natürlich bringt Ernie den Kindern auch das typische Ernie-Lachen bei. Die Kinder sind echte Profis.

Neugierig stellen die Kinder fest, dass Ernie gar keine Beine habe. Hier verrät der Publikumsliebling einen Fernsehtrick: Die Puppenspieler halten ihn so hoch, dass er nur bis zum Bauch zu sehen ist. Er erklärt, dass er sich mit Hilfe der Puppenspieler bewegen kann.

Nach einem Gruppenfoto ist es dann aber auch schon wieder Zeit, sich zu verabschieden. Anfassen dürfen die Kinder Ernie nicht, doch Abklatschen ist erlaubt.

Man könne die Puppe nicht reinigen, erklärt Martin Paas, der dem Ernie seine Stimme leiht, das Verbot. Es gäbe nur zwei bespielbare Ernie-Puppen. Eine davon sei in den USA, die Zweite werde in Deutschland für die Fernsehaufzeichnungen verwendet. Diese zweite Puppe geht einmal im Jahr auf Tour in einen Kindergarten. Paas spielt den Ernie gemeinsam mit Charlie Kaiser. Ernie müsse man immer mit zwei Puppenspielern spielen, weil er zwei Arme habe, die sich bewegen. Die Kinder würden die Puppenspieler jedoch meist gar nicht wahrnehmen, weil sie so begeistert seien, der Puppe gegenüberzustehen.

Aber da war doch noch was … Aus welcher Stadt kommt die Sesamstraße eigentlich? Das wollen die Kinder nur zu gerne wissen. Aber es wird nichts verraten, da sind die Fernsehleute Profis. Die Sesamstraße sei eine „ganz normale Straße, wo Monster und Menschen zusammenleben“, sagt Paas. Sie könne in der Nachbarschaft eines jeden Kindes sein.

„Für die Kinder war das wirklich ein aufregender Tag, den Ernie mal live zu erleben“, sagt Christiane Sievers, Leiterin der „Altstadtmäuse“, nach Ernies Besuch. Besser als Ostern …

Online: Die Aufnahmen des Besuches in Hameln sind Ende nächster Woche online auf www.ndr.de zu finden. Ende April/Anfang Mai werden Teile davon in das NDR-Programm eingestreut, sagt Hauke Sievers. Die Sesamstraße läuft von Montag bis Samstag um 7:45 Uhr im KiKa.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?