weather-image
13°

Dr. Marion Müller überreicht Stephan Weilihr Buch „Reformation in Niedersachsen“

Zu Gast beim Ministerpräsidenten

HAMELN. „Das ist eine große Anerkennung für unser ehrenamtliches Engagement“, freuten sich die beiden Vorstandsvorsitzenden des Vereins der Freunde und Förderer des Münsters St. Bonifatius zu Hameln. In den Amtsräumen von Stephan Weil in Hannover erhielten die aus Hameln Angereisten am 30. August Gelegenheit, dem Niedersächsischen Ministerpräsidenten das von Dr. Marion Müller verfasste und von Dieter Pfusch-Boegehold vorlektorierte Werk zur Reformationsgeschichte Niedersachsens zu überreichen.

veröffentlicht am 24.09.2018 um 16:38 Uhr

Ministerpräsident Stephan Weil nimmt das Buch zur „Reformation in Niedersachsen“ aus den Händen der Autorin Dr. Marion Müller entgegen. Neben ihr steht Dieter Pfusch-Boegehold, der am Lektorat des Buches beteiligt war. Foto: pr
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das in 2017 begangene 500-jährige Reformationsjubiläum war der Historikerin Anlass für eine mehrjährige Forschungsarbeit, dessen Ergebnis nun vorliegt. „Vor der Trennung von Kirche und Staat (1918) lag in protestantischen Reichsgebieten die sogenannte Kirchengewalt in Hand des jeweiligen Landesherrn“, berichtete die Autorin. „Bei diesem Hinweis hob Stephan Weil lachend die Hände“, beschreibt Dr. Marion Müller dessen Reaktion auf die damalige Ämterfülle.

Die Wertschätzung des Landesvaters für Initiativen wie den Verein der Freunde und Förderer des Hamelner Münsters unterstreicht die Bedeutung ehrenamtlichen Handelns in der Gesellschaft. Die beiden Vorsitzenden hatten Weil darüber informiert, dass Mitgliedsbeiträge und Spenden Hamelns älteste Kirchengemeinde bei Reparatur und Erhalt des historischen Kirchengebäudes unterstützen.

Weil hielt sich nicht mit lobenden Worten zurück. Die Autorin Dr. Marion Müller habe es verstanden, die bis heute für Hameln und das Fürstentum Calenberg-Göttingen bedeutsame Persönlichkeiten des 16. Jahrhunderts treffend zu porträtieren.


„Reformation in Niedersachsen. Fürstentum Calenberg-Göttingen – Stadt Hameln – Stift St. Bonifatius“ hat 224 Seiten, 62 Abbildungen und ist erschienen bei CW Niemeyer Buchverlage Hameln (Edition Weserbergland). Das Buch kostet 14.90 Euro.red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt