weather-image
22°

Ziel: Stadt ohne Barrieren

Hameln. Ein barrierefreier Verkehrsraum ist wünschenswert – doch die Wege dahin sind vielfältig. Die Stadt Hameln will sich künftig in dieser Frage am „Handbuch barrierefreier Verkehrsraum“ orientieren. „Wir müssen Lösungen finden, die eine gewisse Einheitlichkeit herstellen“, sagte Ralf Wilde, Fachbereichsleiter Umwelt und Technische Dienste, im Ausschuss für Umwelt, Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Die Problematik: Unterschiedliche Beeinträchtigungen oder Behinderungen, aber auch Anforderungen von Radfahrern und Eltern mit Kinderwagen machten unterschiedliche Lösungen nötig. So sei ein abgesenkter Bordstein für einen Rollstuhlfahrer hilfreich, ein blinder Mensch benötige aber eine gewisse Kantenhöhe, um sich daran zu orientieren. Stadtbaurat Hermann Aden meinte, es gelte nun, „den Hamelner Weg“ herauszufinden.hen

veröffentlicht am 24.02.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 00:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?