weather-image
19°

100 Hamelner folgen Demo-Aufruf

Zeichen setzen für Europa

HAMELN. „Weil ich es erschreckend finde, wie viel Erfolg der Rechtspopulismus inzwischen in Europa hat. Ich möchte mich dagegenstellen“, begründet Angelika Brandt ihre Teilnahme an der Demo für Europa.

veröffentlicht am 26.02.2017 um 18:03 Uhr

Foto: br
Avatar2

Autor

Burkhard Reimer Reporter
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie ist eine von etwa 80 bis 100 Hamelnern, die Sonntagnachmittag dem Aufruf von „Pulse of Europe“ gefolgt sind und sich, nach einem friedlichen Demonstrationszug von der Sumpfblume aus, vor dem Hochzeitshaus der Rattenfängerstadt versammelt haben.

Dort, auf der großen Freitreppe, steht Reinhard Burdinski, Vorsitzender des Kreisverbands Hameln der Europa Union, die, gemeinsam mit der Belegschaft der Sumpfblume sowie dem Kirchlichen Jugenddienst, die Demonstration für „Pulse of Europe“ organisiert hat.

Sie steht unter dem Motto „Zeichen setzen für die Zukunft Europas“, Zeichen für Werte wie Toleranz und Achtung der Menschenwürde und, wie es in dem Aufruf heißt, gegen die „rasante und bedrohliche Radikalisierung des politischen Lebens“.

In seinem eindringlichen und von wiederholtem Beifall unterbrochenen Appell ruft Burdinski die Errungenschaften der Europäischen Union in Erinnerung, nennt dabei zum Beispiel die Aufhebung nationaler Grenzen und die freie Wahl der Arbeitsplätze innerhalb der EU-Staaten. Aber auch die Tatsache, dass Deutschland seit gut 70 Jahren „von befreundeten Staaten umgeben“ sei, führt er ins Feld.

Ihm schließen sich zwei Vertreterinnen von „Sumpfblume“ und Kirche an, die Pro-Europa-Thesen vortragen, die zeitgleich in vielen Orten in Europa verlesen werden.

Auch Klaus Suhr, ebenfalls Teilnehmer aus Hameln, hält es „für wichtig, dass Europa nicht zerfällt“, fordert aber ein, dass der Wille zu einem vereinten Europa mehr Glaubwürdigkeit erhält, zum Beispiel, „indem dem EU-Parlament mehr Befugnisse, eben die, die die nationalen Parlamente auch haben, zugestanden werden“.

Übrigens, auch das ist ein Bekenntnis zum vereinten Europa: Während der Demo-Zug sich noch auf das Hamelner Hochzeitshaus zubewegt, erklingt von der Freitreppe der alte Schlager „Tulpen aus Amsterdam“. Und Cornelia Schröder tanzt dazu mit ihrem Freund Mikhael Dvortsis auf dem noch leeren Marktplatz einen Walzer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt