weather-image
16°
×

Wo Bürger vor der eigenen Tür kehren müssen

veröffentlicht am 14.10.2011 um 18:19 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Hamlen (jb). Für viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit. Anschauen ja, aber anpacken? Denn in einigen Fällen müssen Privatleute auch vor ihrer Tür kehren. In der städtischen Straßenreinigungssatzung ist genau festgelegt, welche Straßen betroffen sind. Wir klären auf, welche das sind.

„Grundsätzlich können alle Gemeinden Eigentümer oder Vermieter dazu verpflichten, das Gelände vor bebauten und unbebauten Grundstücken ganz oder bis zur Straßenmitte im Herbst wie im Winter verkehrssicher zu halten. Dazu zählt nicht nur die Beseitigung von Eis und Schnee, sondern auch von Laub“, erklärt Stadtsprecher Thomas Wahmes.

Für jede Gemeinde oder Stadt gebe es eine spezielle „Straßenreinigungssatzung“, in der die Straßen, die von Privatleuten sauber gehalten werden müssen, verzeichnet sind. Art, Maß und Umfang der Arbeiten sind hier eindeutig geregelt.

„Bereiche, die von Privatleuten gepflegt werden müssen, sind fast ausnahmslos kleinere Wege und Anliegerstraßen“, führt Wahmes aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige