weather-image
25°
Silvesterknallerei Thema im Ausschuss

Wird die Altstadt zur raketenfreien Zone?

Hameln (ni). Die Nachwehen der großen Silvesterparty auf dem Pferdemarkt machten den Mitgliedern des Ausschusses für Recht und Sicherheit bei ihrer jüngsten Sitzung zu schaffen. Weil es nach der Sause viele Beschwerden wegen der Knallerei in der Altstadt gegeben hatte, beschäftigte sich jetzt die Politik mit dem Thema.

veröffentlicht am 13.05.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 22:21 Uhr

Dieter Schur
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Auf dem Markt durfte das neue Jahr damals nicht mit Raketen und Böllern begrüßt werden. Die Partygäste hielten sich daran – und wichen auf die Seitenstraßen aus. Da knallte es folglich umso lauter und umso mehr. Die Situation zum Jahreswechsel 2008/2009, so erklärte Fachbereichsleiter Dieter Schur, sei eine besondere gewesen und habe darum ein Problem geschaffen, das es vorher so massiv nicht gegeben habe. Die Frage, ob das Zünden von Feuerwerkskörpern zwischen den Fachwerkhäusern der Hamelner Altstadt generell verboten werden sollte, stelle sich trotzdem. Allein Christa Bruns (SPD) beantwortete sie ohne Wenn und Aber mit Ja. Andere Mitglieder des Ausschusses schätzten das Sicherheitsrisiko nicht so hoch ein und tendierten eher dazu, den Bürgern ihren Spaß zu lassen. Ihre Argumente: Die Knallerei gehöre für viele einfach dazu, und die Gastronomie werde sich bedanken, wenn man ihr durch ein Verbot die Gäste abspenstig mache. Ein geschlossenes Meinungsbild kristallisierte sich im Verlauf der Diskussion nicht heraus.

Braucht es vielleicht auch gar nicht. Denn möglicherweise wird der Stadt eine Entscheidung in dieser Frage abgenommen. Der Bundesrat hat nämlich jüngst einen Entwurf zur Änderung des Sprengstoffgesetzes verabschiedet. Er fordert darin, zum Schutz der Häuser das Abbrennen von Feuerwerkskörpern in Fachwerkstädten zu verbieten. Eine Novellierung des Gesetzes durch den Bundestag erfolgt voraussichtlich noch in diesem Jahr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare