weather-image
16°

Fabian und Ferry Heilemann kaufen DailyDeal von Google zurück / Stillschweigen über den Preis

Wieder ganz Herr im eigenen Haus

Hameln/Berlin/Hamburg. Hamelns Jung-Millionäre Fabian und Ferry Heilemann sind wieder zu 100 Prozent Herren im eigenen Haus. In der vergangenen Woche kaufte das Bruderpaar das im September 2011 an den US-Riesen Google veräußerte Unternehmen DailyDeal, das seinen Sitz in Berlin hat, wieder zurück. Das bestätigten beide gestern auf Anfrage. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, erklärte Fabian Heilemann, der sich gestern zu einer Konferenz in London aufhielt. Das Magazin „Focus“ berichtete, die Heilemanns hätten DailyDeal für den symbolischen Preis von einem Euro übernommen.

veröffentlicht am 05.03.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 04.11.2016 um 12:21 Uhr

270_008_6237209_hm101_0503_1_.jpg

Autor:

Wolfhard F. Truchseß
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Google-Sprecher Klaas Flechsig lehnte es gestern in Hamburg ab, auf Fragen nach Umsatzzahlen, Erfolgen oder Misserfolgen von Daily Deal zu antworten. „Bitte haben Sie Verständnis, dass wir generell keine Angaben zu den Umsatzzahlen unserer Tochterunternehmen veröffentlichen“, teilte Flechsig per E-Mail mit.

Offenbar traut Google sich aber zu, das Geschäft mit den Coupons noch auszuweiten, das von dem US-Konzern mit „Google Offers“ betrieben wird. Bei den Gutscheinangeboten handele es sich um eine sehr junge Branche. „Erst nach der Übernahme von DailyDeal haben wir gelernt, dass wir durch automatisierte Lösungen mehr Nutzer mit Gutscheinen versorgen können“, erklärte Flechsig. Google sehe „großes Potenzial“ darin, „bei der Suche nach großartigen Angeboten zu helfen sowie Kunden und Unternehmen auf neue Arten miteinander zu verbinden“.

Der Gutschein-Markt im Internet gilt als hart umkämpft. Anbieter wie gutschein.de, meingutscheincode.de, gutscheinliebe.de, Groupon und deals.de kämpfen um die Gunst der Kunden. Daily-Deal-Sprecher Michael Hensch erklärte auf Anfrage: „Wir werden auch weiterhin am Couponing-Modell festhalten und unsere starke Marktposition ausbauen.“ Mit 31 000 Deals und 4,6 Millionen verkauften Gutscheinen im Gesamtwert von 260 Millionen Euro habe sich DailyDeal in den letzten drei Jahren als führendes Couponing-Portal in Deutschland, Österreich und der Schweiz etabliert. „Allein im vergangenen Jahr sind wir dabei gegenüber 2011 um 25 Prozent gewachsen.“ Im Jahr 2010 seien 500 000 Gutscheine im Wert von 20 Millionen Euro abgesetzt worden, 2011 seien es 1,93 Millionen Coupons (114,3 Millionen Euro Wert) und 2012 2,14 Millionen Gutschein im Gesamtwert von 125,7 Millionen Euro gewesen – Zahlen, die deutliche Steigerungsraten zeigen, aber nicht die von Hensch errechneten 25 Prozent belegen.

Für die Zukunft wollen Fabian und Ferry Heilemann mit ihrem Unternehmen Heilemann-Ventures vor allem Synergie-Effekte aus dem Zusammenführen von DailyDeal mit anderen Risikokapitalunternehmen heben, wie Fabian Heilemann erklärte. Nach Angaben von Hensch würden jetzt weitere „zukunftsfähige Geschäftsmodelle“ entwickelt, die in den nächsten Wochen vorgestellt würden. DailyDeal sei als gründergeführtes Unternehmen weiterhin „sehr solide“ finanziert, betonte der Sprecher in Berlin.

DailyDeal war im September 2011 von Google für einen Preis zwischen 100 und 150 Millionen Dollar übernommen worden. In der Google-Bilanz stand ein Preis von 114 Millionen Dollar, doch soll der Preis höher gewesen sein, wie in der Branche gemunkelt wird. Fabian und Ferry Heilemann hatten DailyDeal als Zwei-Mann-Startup-Unternehmen 2009 gegründet und am 29. Dezember online geschaltet. In Deutschland, Österreich und der Schweiz beschäftigt der Coupon-Marktführer rund 250 Mitarbeiter. Das Geschäft mit den Gutscheinen hatte Fabian Heilemann in den USA durch Groupon kennen gelernt und war gemeinsam mit seinem Bruder Ferry nach Prüfung von mehr als 100 anderen Geschäftsmodellen zu der Überzeugung gelangt, dass damit auch in Deutschland Kasse gemacht werden könne. Über Gewinne oder Verluste machen beide keine Angaben.

So berichtete die Dewezet im September 2011 über den Verkauf von DailyDeal.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?