weather-image
33°
Weiße Weihnacht – das war einmal

Wie so oft: Tauwetter zum Fest

HAMELN. Diesmal stand das Weihnachtswetter eine ganze Weile auf der Kippe: Zeitweise sah es tatsächlich nach frostigen und sogar nach weißen Feiertagen aus. Doch nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle tendieren die Chancen auf Flockenwirbel in ganz Norddeutschland schon wieder gegen null.

veröffentlicht am 20.12.2017 um 16:23 Uhr

ie träumen von weißer Weihnacht? Wir liefern die Archivbilder zur Inspiration. Wie dieses vom Hamelner Weihnachtsmarkt 2010. Foto: Archiv
Avatar2

Autor

Reinhard Zakrzewski Reporter

Am Freitag macht sich ein kleines Tief mit Polarluft im Gepäck auf den Weg von Skandinavien zum Schwarzen Meer. Seine Kaltluftschleppe wird Deutschland höchstens im Nordosten streift. Aber selbst dort wird Frau Holle kaum zum Einsatz kommen. Pünktlich zum Heiligen Abend drückt uns dann ein ostwärts gerichteter Keil des Azorenhochs einen richtig tristen und feuchtmilden Siff vom Atlantik aufs Auge. So müssen wir uns wohl oder übel auf graue beziehungsweise grüne Weihnachten einstellen. Schnee zum Fest wird es in Norddeutschland nur im Oberharz geben. Hier geht der Wunschtraum – trotz des einsetzenden Tauwetters - durch den noch hohen Restschnee in Erfüllung.

Für die Region Hameln-Pyrmont sieht es im Einzelnen so aus: Über die Weihnachtage wird das Wetter trüb und recht windig sein. Bei Höchstwerten von 9 bis 10 Grad fällt von Heiligabend bis zum zweiten Feiertag zeitweise leichter Regen oder Sprühregen. Die Sonne lässt sich – wenn überhaupt – nur am zweiten Weihnachtstag kurz sehen. Unter dem Strich brauchen wir zur Dunkelheit, die wir eh haben, also wieder mal jede Menge Kerzen, viel Licht und ein bisschen gute Laune.

Auch zwischen den Jahren wird der Frühwinter voraussichtlich pausieren. Zeitweise könnte es sogar richtig turbulent werden, denn einzelne Wettermodelle deuten immer mal wieder einen vehementen Durchbruch atlantischer Sturmwirbel an. Neben viel Regen könnten uns dann schwere oder sogar orkanartige Böen ins Haus stehen. Aber auch ein winterliches Intermezzo am Donnerstag/Freitag ist nicht ganz ausgeschlossen. Was im Einzelnen passiert ist längst noch nicht ausgemacht – es bleibt also spannend.

Kinderhoch lag der Schnee: ein Foto aus dem Winter 1978. Foto: Archiv
  • Kinderhoch lag der Schnee: ein Foto aus dem Winter 1978. Foto: Archiv
Holtensen im Dezember 2008. Foto: Archiv
  • Holtensen im Dezember 2008. Foto: Archiv
Ein berühmtes Hamelner Winterbild: das zugefrorene Wehr 1929. Foto: Archiv
  • Ein berühmtes Hamelner Winterbild: das zugefrorene Wehr 1929. Foto: Archiv
Schneefräse im Einsatz – vor knapp 14 Jahren. Foto: Archiv
  • Schneefräse im Einsatz – vor knapp 14 Jahren. Foto: Archiv
Kinderhoch lag der Schnee: ein Foto aus dem Winter 1978. Foto: Archiv
Holtensen im Dezember 2008. Foto: Archiv
Ein berühmtes Hamelner Winterbild: das zugefrorene Wehr 1929. Foto: Archiv
Schneefräse im Einsatz – vor knapp 14 Jahren. Foto: Archiv

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare