weather-image
29°
Untere Wasserbehörde schreibt Betreiber an

Wie sicher ist der Heizöltank?

HAMELN. Niemand denkt im Hochsommer ans Heizen – das sollte man aber. Zumindest an die Überprüfung von Heizöl- und Dieseltankanlagen. Die Untere Wasserbehörde der Stadt Hameln wird in den kommenden Wochen alle Betreiber solcher Anlagen auffordern, ihre Heizöl- und Dieseltanks von einem Sachverständigen überprüfen zu lassen.

veröffentlicht am 12.07.2018 um 16:24 Uhr
aktualisiert am 12.07.2018 um 17:30 Uhr

Einmal im Jahr wird eine Wartung der Heizung durch einen Profi empfohlen. Er misst dann den CO-Wert der Ölheizung. Foto: dpa
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hintergrund sind die immensen Gefahren, die von schadhaften Tanks ausgehen.

Nicht alle Bürger, die eine Ölheizung betreiben, erhalten Post aus dem Rathaus. Betroffen sind nur oberirdische Heizöl- und Dieseltankanlagen mit einem Fassungsvermögen von mehr als 1000 Litern. Diese sind vor der ersten Inbetriebnahme oder nach wesentlichen Änderungen ohnehin von einem Sachverständigen zu überprüfen. 2014 wurde festgelegt, dass diese Prüfpflicht auch für bereits bestehende Anlagen gilt, die noch nie von einem Sachverständigen begutachtet wurden. Von ihnen geht ebenso eine potenzielle Gefährdung für Gewässer aus.

Wer von der Unteren Wasserbehörde aufgefordert wird, seine Tankanlage überprüfen zu lassen, erhält eine Liste mit zugelassenen Sachverständigen. Wurde die Anlage überprüft, erhalten sowohl der Betreiber als auch die Behörde einen abschließenden Prüfbericht. Die Bewertungsskala innerhalb des Berichts reicht dabei von „ohne Mängel“ bis „gefährliche Mängel“, wobei „gefährliche Mängel“ eine sofortige Außerbetriebnahme der Anlage zur Folge hat.

Heizölanlagen, die nicht mehr genutzt werden, bei denen eine Befüllung aber theoretisch möglich wäre, gelten als „in Betrieb“ – auch sie müssen überprüft und eingestuft werden. Wer seine Anlage also nicht mehr nutzt, sollte sie professionell stilllegen lassen, lautet die Empfehlung der Unteren Wasserbehörde.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare