weather-image
22°
Neuberechnung für die Humme

Wie groß ist die Hochwassergefahr?

Klein Berkel (gro). Die Bürger von Klein Berkel können aufatmen. Eine Neuberechnung der Hochwassergefahr für die Humme durch den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserschutz, Naturschutz und Küstenschutz (NLWKN) nach dem neuen Niedersächsischen Wassergesetz ergab: Die Überschwemmungsgebiete an der Humme reichen bis zu einem „hundertjährigen Hochwasserereignis“ aus. Zu verdanken sei dies dem Ausbau der Humme im Jahr 1972, so Andreas Bruns von der unteren Wasserbehörde Hameln in der Ortsratssitzung. Bruns stellte die Neuberechnung des NLWKN auf einer Karte vor. Ausdrücklich betonte Bruns aber auch: „Sicherlich bleibt ein Restrisiko.“ Niemand könne ausschließen, dass es doch zu einem Katastrophenhochwasser kommt.

veröffentlicht am 06.10.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 11.11.2016 um 04:41 Uhr

Andreas Bruns stellte auf der Karte die blau eingefärbten Übersc
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Einzugsbereich für die Humme bis nach Klein Berkel beträgt 137 Quadratkilometer. Bis zu 75 Kubikmeter Wasser pro Sekunde können in Klein Berkel durch die Humme geleitet werden, ohne das es zu Überschwemmungen in bebauten Gebieten kommt.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare