weather-image

Viktor Staudt erzählt seine Geschichte / Hilfe für Suizid-Gefährdete

Wie es sich anfühlt einen Selbstmordversuch überlebt zu haben

HAMELN. Wie sehr hat das Leben gequält, dass jemand es lieber beendet, als es Tag für Tag weiterhin zu durchleiden? Was könnte so viel Hoffnung geben, dass sich jemand trotz größter Verzweiflung für das Leben entscheidet? Und wie – um Himmels willen – fühlt sich jemand, der seinen Selbsttötungsversuch überlebt hat. Viktor Staudt weiß es. Wie es sich anfühlt, nicht mehr zu können, wie es ist, dem Tod den Vorrang geben zu wollen und dann gerettet zu werden.

veröffentlicht am 21.05.2019 um 13:14 Uhr
aktualisiert am 21.05.2019 um 19:10 Uhr

Viktor Staudt hat sich vor 20 Jahren vor den Zug geworfen und wollte sich umbringen. Er überlebte und sitzt seither ohne Beine im Rollstuhl. Foto: Bernhard Vesco
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt