weather-image
13°

wfdwqdfwq

Stolz verkündete Duz-Brüderschaften gibt es nicht nur bei Politikern wie zwischen Außenminister Guido Westerwelle und CSU-Chef Horst Seehofer, sondern neuerdings auch in der heimischen Sportszene. So ließ Kreissportbundvorsitzender Fred Hundertmark beim Neujahrsempfang des Rudervereins „Weser“ alle wissen, dass er ab sofort mit dem scheidenden Cheftrainer Hans-Jörg Sehrbrock auf „Du und Du“ stehe. „Ich habe keinen Moment gezögert, als der erfolgreichste Trainer der Hameln-Pyrmonter Sportgeschichte, der immerhin Olympioniken und Weltmeister hervorgebracht hat, mir diese Offerte machte“, so der Tünderaner, der den 55-Jährigen nach eigenem Bekunden bewundert hat, wie er, im Motorboot sitzend, seine Ruderer über die Weser gescheucht hat. Als weiteres Zeichen enger Verbundenheit zwischen den beiden mag die goldene Nadel des KSB, die er Sehrbrock überreichte, sowie das Bild eines Achters dienen, das bisher in der KSB-Geschäftsstelle hing und jetzt einen Ehrenplatz in „Yogis“ Haus einnehmen wird.

veröffentlicht am 14.01.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 05:21 Uhr

270_008_5138557_hm401_1601.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Mit 80 Gästen hat Rolf Bremeyer nicht nur seinen 71. Geburtstag, sondern auch seine Ernennung durch Stadt- und Ortsrat zum Ehrenortsbürgermeister von Halvestorf gefeiert. „Ich kam aus dem Karibik-Urlaub heim und las von meiner Ernennung. Das war eine Riesenüberraschung“, so der Christdemokrat. Ortsbürgermeister Hartmut Binder (SPD) gratulierte dem Jubilar wie folgt: „40 Jahre verantwortlich in unserer Politik, das ist aller Ehre wert, und du bist der erste Ehrenortsbürgermeister im Stadtgebiet. Wir alle sind stolz auf dich und diese hohe Auszeichnung.“ Landrat Rüdiger Butte gratulierte ebenfalls und charakterisierte Bremeyer als sachorientierten Mann mit Charisma, der bei seinen Handlungen keine Rücksicht auf Parteigrenzen nehme. Ein besonderes Geschenk erhielt der neue Ehrenortsbürgermeister vom stellvertretenden Ortsbürgermeister Thomas Meyer-Hermann (CDU): einen Sein des alten Pflasters der Fußgängerzone in Hameln, tituliert als „Stein der Weisen“. Herzlichen Glückwunsch an Rolf Bremeyer zu beiden Anlässen natürlich auch von dieser Stelle!

Geiht oder steiht? (Auf Hochdeutsch: Geht oder steht?). Das war in diesem Jahr bereits zum achten Mal die Frage, die zwischen Jobst Brüggemann, dem Ortsvorsteher von Rohrsen, und dem örtlichen Sportverein MTV entschieden werden musste. Immer Anfang des Jahres nämlich wettet der Ortsfürst, dass der kleine Teich im Hottenbergsfeld zugefroren sein wird, die Sportler halten dagegen, wobei alle die, die sich sonst noch beteiligen wollen, ihren Tipp selbstverständlich schon im alten Jahr abgeben müssen. Nun ist Brüggemann zwar aus vorangegangenen Wetten für seine ausgefallenen Taschenspielertricks bekannt, doch diesmal gelang es ihm auch damit nicht, den großen Eisblock mit dem Ein-Kilo-Gewicht obendrauf über den See zu bringen. Da half selbst das kleine Schlauchboot nicht, das vorsichtshalber von der Feuerwehr angekarrt worden war: Zwar nahm der Christdemokrat hierin kurzzeitig Platz, doch geheuer schien ihm das Ganze nicht zu sein – kein Wunder bei einer geschätzten maximalen Tragfähigkeit des Gummiboots von vielleicht 40 Kilo. So erklärte denn auch Juror Dr. Frank Schubert die Wette für gewonnen – allerdings ganz im Sinne des MTV. Beim anschließenden Grünkohlessen im Dorfgemeinschaftshaus verzichtete der Großteil der Wettgewinner dann aber auf die Auszahlung der Prämie und stiftete sie stattdessen für Zwecke des Vereins. Und für den Ortsvorsteher gab es immerhin Dank und Anerkennung der Gäste: für einen von ihm organisierten launigen Comedy-Auftritt von „Margarete Merkel“ und die Musik von den „Düth-Boys“.

Rolf Bremeyer (2.v.li.) erhält von Thomas Meyer-Hermann den Stein der Weisen, rechts Landrat Rüdiger Butte, links Ortsbürgermeister Hartmut Binder.

3 Bilder
„Margarete Merkel“ und die „Düth-Boys“(li.) unterhalten die Wettpartner im Gemeinschaftshaus Rohrsen (großes Bild). Zuvor hatte Ortsvorsteher Jobst Brüggemann vergeblich versucht, den Eisblock mittels Schlauchboot über den See zu befördern (oben). Fotos: CK

Foto: gro



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt