weather-image
16°

Westphal GmbH kämpft noch ums Überleben

veröffentlicht am 11.08.2011 um 17:51 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Westphal

Hameln (HW).  Über dem vom Konkurs bedrohten Hamelner Maschinenbau-Unternehmen Wetphal GmbH schwebt weiter das Damoklesschwert. Aktuell sechs Mitarbeiter zittern nach wie vor um ihre Jobs. Am 24. März hatte der einstige Geschäftsführer René Westphal den Gang zum Insolvenzgericht in Hameln angetreten. „Das war drei Monate zu spät“, sagt Insolvenzverwalter Dr. Immo Hamer von Valtier und spricht von einem schwierigen Verfahren. Der Rechtsanwalt aus Hannover attestiert dem ehemaligen Geschäftsführer, der zwischenzeitlich das Unternehmen verlassen hat, zudem „keine seriöse Vorgehensweise“.

Westphal hätte schon Ende des vergangenen Jahres erkennen müssen, „dass das nicht mehr hinhaut“, meint der Jurist.  Er hat bislang vergeblich versucht, einen Interessenten für die Westphal GmbH zu finden, seinen Optimismus jedoch noch nicht verloren: „Wir stehen in aussichtsreichen Verhandlungen. Ende kommender Woche weiß ich mehr.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?